Trend-Tempel

Apotheke

Trend-Tempel

Bio-Kosmetik, Spa-Treatments und Öko-Produkte: Immer mehr Apotheken mausern sich zu modernen Wohlfühl-Oasen.

(c) Chris Singer
Der Duft von würzigen Kräutern, eine Tasse Tee als Willkommenstrunk, die coole Backsteinfassade und jede Menge dekorativer Fläschchen: Beim Betreten der „Saint Charles“-Hallen wähnt man sich eher im City-Spa denn in einer herkömmlichen Apotheke.

Mehrwert-Store
Mehr bieten als der Kunde erwartet: Das ist einer der Grundsätze des Pharmazie-Tempels, der zu Recht als Österreichs progressivste Apotheke bezeichnet werden kann. „Unser Erfolgskonzept beruht auf TEM, also der Traditionellen Europäischen Medizin. Das heißt: Wir bieten das, was bei uns vor der Nase wächst“, sagt Geschäftsführer Alexander Ehrmann.

"Right to the roots"
Zwar könne man hier auch China-Kräuter oder ayurvedisches Massageöl erstehen, aber die „Saint Charles“-Apotheke ist auf Eigenprodukte spezialisiert. Daher lautet das Motto: „Right to the roots" (zurück zu den Wurzeln).“ Pharmazeut Ehrmann erklärt das so: „Von Erdbeeren zu Weihnachten halten wir nichts. Wir sammeln viele der Kräuter und Arzneipflanzen selbst und verarbeiten sie dann weiter.“ Die so entstandenen „Saint“-Produkte finden in der Apotheke, im angeschlossenen Restaurant „Saint Charles Alimentary“ sowie in der Beauty-Drogerie „Saint Charles Cosmothecary“ Verwendung (siehe Bilder oben).

Öko-Style
Ein Konzept, das für österreichische Verhältnisse (noch) ungewöhnlich ist und aus den USA kommt: Dort sind Lifestyle-Apotheken, die individuelle Haut-Checks, Bio-Kosmetik und professionelle Spa-Treatments in modernstem Ambiente bieten, stark im Kommen. Nicht zuletzt, weil dort Stars wie George Clooney oder Julia Roberts medienwirksam auf der Öko-Welle surfen und den sogenannten LOHAS pflegen – den „Lifestyle of Health and Sustainability.“ Als „Lohas“ werden folglich ökologisch bewusste Konsumenten bezeichnet, die Gesundheit und Genuss mit dem Wunsch nach Nachhaltigkeit und Fair Trade verbinden. Ihre Philosophie: „Wir retten die Welt – und wollen dabei super aussehen.“

Konkurrenz
Fest steht: Das Bild der Apotheken hat sich in den letzten Jahren gründlich verändert. Dienstleistungen wie Blutdruckmessen oder die Hilfe bei Abwicklungen chefarztpflichtiger Verordnungen sind selbstverständlich geworden. „Der Konkurrenzdruck wird immer größer. Da muss man sich ständig weiterentwickeln“, gibt Uschi Sansenböker, Apothekerin der renommierten Wiener „Marien Apotheke“ zu. Und: Beratungen werden immer wichtiger. Sansenböker: „Das gilt besonders für junge Mütter. Wenn ein Baby kommt, haben sie hundert Fragen. Wir nehmen uns Zeit, diese zu beantworten. Und zwar unentgeltlich“, so die Apothekerin (siehe Bilder rechts oben).

Der Test
MADONNA wollte wissen: Welche der 1.217 heimischen Apotheken gelten als zukunftsweisend? Unser Test ergab: Nicht alle Pharmazeuten halten Kundenservice für so wichtig. So etwa wurden wir am Telefon oft unwirsch abgewiesen und bekamen keine Auskunft. O-Ton einer Apothekerin in einem Wiener Außenbezirk: „Das Geschäft ist voll; ich kann mich nicht um Sie auch noch kümmern.“ Und hat aufgelegt. Danke. Doch es gab auch Apotheken, die uns besonders gefielen: Diese sehen Sie hier abgebildet.

Trends
Erfreulich: Die Bundesländer stehen den Wiener Apotheken um nichts nach. „Natürlich sind wir in erster Linie Arzneimittelversorger. Aber wir werden immer mehr zum Ansprechpartner in Sachen Gesundheit: Die Leute wissen, dass man mit uns über alles reden kann“, meint etwa Christine Scheutz, Top-Apothekerin aus Wieselburg (NÖ). Was liegt derzeit im Trend? „Mineralstoffberatung nach Dr. Schüßler, die Homöopathie und seriöse Unterstützung beim Abnehmen“, so Scheutz. Eine Auswahl an Top-Bundesländer-Apotheken finden Sie im Kasten oben.

Beauty
Und: Immer mehr Frauen holen sich ihre Creme-Tiegeln nicht in der Parfumerie, sondern in der Apotheke. „Frauen erwarten heute von Kosmetik mehr als Schönheit. Sie wollen eine Antwort auf ihre Gesundheit“, weiß Frederic Mohr, Geschäftsführer von Cosmetique Active Österreich und somit zuständig für Marken wie Vichy oder La Roche Posay (siehe Kasten links). Das könne nur die Apotheke bieten: „Die Produkte dort sind strenger kontrolliert und besonders hautverträglich“, so Mohr. Dazu komme ganzheitliche Beratung. Die Zukunft der Apotheke als Trend-Store hat längst begonnen...