So werden Sie Augenringe los

Hausmittel

So werden Sie Augenringe los

Wir alle kennen sie, wir alle haben immer wieder mit ihnen zu kämpfen: Augenringe. Diese Hausmittel helfen dagegen. 

Zu viel gearbeitet, sich die Nächte um die Ohren geschlagen, Stress, Stress, Stress -  und dann sieht man es Ihnen auch noch an. Manche Augenringe lassen sich auch mit dem besten Concealer nur schwer abdecken und Sie selbst wirken müder, als sie eigentlich sind. Zeit, den dunklen Augenschatten endlich den Kampf anzusagen.

Warum Augenringe? 

Woher kommen eigentlich die dunklen Schatten unter den Augen, die uns so müde und abgeschlagen aussehen lassen? Durch sauerstoffarmes Blut. Die Haut unter den Augen ist viel dünner als die restliche Gesichtshaut, gerade Mal einen halben Millimeter dick. Je weniger Sauerstoff im Blut enthalten ist, desto dunkler ist das Blut und scheint somit durch die dünne Haut unter den Augen durch. Schuld an dieser Unterversorgung an Sauerstoff sind Schlafmangel, Stress oder Vitaminmangel. 
 

Ausreichend Flüssigkeit 

Viel trinken ist eigentlich immer das Ah und Oh. Wir wissen, dass unser Körper ausreichend Flüssigkeit braucht und doch vergessen wir es immer wieder.  Vor allem tief eingesunkene Augenringe weisen darauf hin, dass der Körper zu wenig Flüssigkeit bekommen hat. Die Wasserversorgung der Zellen ist zu gering; die Haut wirkt schlaff und fahl. Trinken Sie mindestens zweieinhalb Liter Wasser und ungesüßte Kräutertees. 
 

Schlaf 

Es klingt so simpel und doch ist es manchmal alles andere als einfach: Einschlafen, durchschlafen und entspannt aufwachen. Gerade in der Vorweihnachtszeit sind wir meistens sehr gestresst und hektisch. Dazu kommt noch eine globale Pandemie hinzu, die sich auch nicht unbedingt beruhigend auf unsere Psyche auswirkt. Versuchen Sie trotzdem, sich immer wieder Ruhephasen zu schaffen und Ihren Augen auch einmal eine Pause zu gönnen. Wer den ganzen Tag vor dem Laptop sitzt, sollte nicht am Abend auch nicht in Netflix versinken. Gönnen Sie sich lieber ein Hörbuch, einen Spaziergang um den Block oder meditieren Sie. Nicht nur Ihre Augen werden es Ihnen danken. 
 

Abwechslungsreiche Ernährung 

Eine mangelhafte Ernährung begünstigt dunkle Augenpartien. Lebensmittel, die Zink, Eisen und Vitamin C und K enthalten, können Augenringe vorbeugen. Versuchen Sie vor allem eisenhaltige Lebensmittel wie Blattgemüse, rote Bete und Kürbiskerne in Ihren Speiseplan zu integrieren. Für eine optimale Eisenaufnahme benötigt der Körper Vitamin C, das vor allem in Zitrusfrüchten und Beeren enthalten ist. Auch Vitamin K (Brokkoli, Karotten und Grünkohl) ist nicht zu unterschätzen. Vitamin K ist für die Blutgerinnung verantwortlich und deshalb ein besonders guter Wirkstoff bei Augenringen. Auch Zink dürfen Sie nicht vernachlässigen. Zink unterstützt nicht nur das gesamte Immunsystem und sorgt für schönere Haare, Haut und Nägel, sondern führt auch zur Aufhellung der lästigen Augenschatten. Erhalten ist das Element vor allem in Nüssen, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten. 

Salzverzicht:

Gerade in der westlichen Hemisphäre ist Salz das beliebteste Gewürz und scheint unabdingbar zu sein. Überall wird immerzu nachgesalzen. Dabei ist zu viel Salz gar nicht gut für unseren Körper.  Bei einem zu hohen Salzkonsum lagert der Körper nämlich Wasser ein – auch in der Augenregion. Wenn Sie vor allem zu dicken, aufgequollenen Augen neigen, sollten Sie vielleicht einmal versuchen, auf Salz zu verzichten.

Welche Hausmittel helfen? 

Wenn Sie all diese Dinge bereits befolgen, aber die Zeiten einfach gerade stressig sind, gibt es  noch einige Hausmittel, die Sie unterstützend anwenden können. 
 

Gurkenscheiben

Filmstars, Schauspielerinnen, Influencer - sie alle entspannen sich im weißen Bademantel, Handtuchturban und Gurkenscheiben auf den Augen. Die Gurke versorgt die empfindliche Haut mit ausreichend Feuchtigkeit und verbessert die Durchblutung. Legen Sie sich die Gurkenscheiben auf die Augen und entspannen Sie sich für zehn Minuten. 

Teebeutel

Bei Augenringen können gekühlte Teebeutel helfen. Dazu einfach eine Kanne Tee aufkochen, die Teebeutel auskühlen lassen und diese für zehn Minuten auf die geschlossenen Augen legen. Besonders zu empfehlen -ist sowohl schwarzer als auch grüner Tee. Diese Sorten enthalten Gerbstoffe, die den Stoffwechsel der Lymphdrüsen ankurbeln und abschwellend wirken. Verzichten Sie lieber auf Kamillen- und Pfefferminztee, da dieser die Haut rund um die Augen nur unnötig reizt. Am besten funktioniert dieser Tipp, wenn Sie die abgekühlten Teebeutel kurz ins Gefrierfach legen und somit den optimalen Kühleffekt erreichen. 
 

Kokosöl 

Besonders in den letzten Jahren hat sich Kokosöl zu einem Beauty-Alleskönner entwickelt und wird bei einer Vielzahl an Beschwerden eingesetzt. Um Augenringe vorzubeugen, sollten Sie Kokosöl am Abend vor dem Schlafen gehen auftragen, um die Durchblutung zu fördern. Das Öl über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen mit warmen Wasser abspülen. Diese Prozedur sollten Sie am besten für einige Wochen wiederholen, um Erfolge zu sehen. 
 

Immer noch nicht weg? 

Schlafen Sie ausreichend, befolgen Sie alle nötigen Tipps, haben Sie Stress aus Ihrem Leben gestrichen und die Augenringe sind immer noch nicht weg? Dann sollten Sie vielleicht einen Arzt aufsuchen und Ihre permanenten Augenringe abklären lassen. Oftmals kann dauerhaft dunkles, sauerstoffarmes Blut auf eine Gefäß-, Nieren- oder Lebererkrankung hindeuten. Lieber auf Nummer sicher gehen. 

.