Problemzonen einfach wegfrieren

Madonna24 hat getestet

Problemzonen einfach wegfrieren

Fettpölsterchen zum Schmelzen zu bringen, ohne dabei den kleinen Finger zu rühren? Was noch vor wenigen Jahren nach Zukunftsvision geklungen hat, ist heute eine unkomplizierte Beauty-Behandlung, die an über 2,5 Millionen Patienten weltweit durchgeführt wurde: Die Anti-Problemzonen-Methode namens Kryolipolyse. Die US-Firma Zeltiq entwickelte in den 90er Jahren eine Technologie, die hartnäckige Fettansammlungen anvisiert und langfristig abbaut. Das Verfahren bedarf weder Nadel oder begleitender Diät, es gibt kaum Nebenwirkungen und nach der Behandlung ist man sofort wieder gesellschaftsfähig. Mittlerweile bieten viele Ärzte und auch Schönheitsinstitute verschiedene Kryolipolyse-Methoden an. Die Geräte und Verfahren können sich jedoch hinsichtlich Wirkung oder Risiko stark voneinander unterscheiden.

Gezielte Kälteeinwirkung bringt Fett zum Schmelzen
Reiterhosen, Hüftspeck, Doppelkinn und andere Speckdepots werden beim CoolSculpting schonend gekühlt, ohne das Haut oder Gewebe Schaden nehmen. Die Fettzellen kristallisieren bei dem Vorgang und bauen sich in den folgenden Wochen auf natürliche Weise - über die Leber - ab. Diät- und sportresistente Problemzonen verschwinden nach der Behandlung ein für allemal, denn die Fettansammlungen kehren nie wieder an die behandelte Körperregion zurück.

Diashow CoolSculpting

CoolSculpting

Für jede Problemzone der geeignete Applikator. Der Patient lehnt sich zurück, während das Fett zum Schmelzen gebracht wird.

CoolSculpting

Jetzt neu in Österreich: Der Mini-Applikator für kleine Fettdepots an den Achseln und Knien sowie Doppelkinn.

CoolSculpting

Das CoolSculpting® System

1 / 3

Kompetente Beratung ist A und O
Seit 2014 bietet Dr. Michaela Meister in ihrer Ordination MEDKOS CoolSculpting an und konnte damit hervorragende Ergebnisse bei ihren Patienten erzielen: "Auch Sportler und sehr schlanke Patienten, die beispielsweise ihr Sixpack besser definiert sehen möchten, sind zufriedene Kunden." Fett ist nicht gleich Fett - deshalb ist es wichtig, einen erfahrenen Arzt aufzusuchen. "Die Beratung ist wichtig, weil sich die Behandlung nicht für jeden Patienten eignet. Es kommt nämlich auf die Fettqualität an", erklärt Dr. Meister. Viele belassen es nicht nur bei einer Körperregion, sondern formen mit CoolSculpting ihren Körper entsprechend ihrer Wunschvorstellungen: "Wenn die Methode bei einem Patienten gut funktioniert, dann lässt er meistens weitere Regionen behandeln. Einige verbringen einen halben Tag bei uns, da sie Bauch, Hüfte und Oberarme in einer Sitzung erledigen möchten." In einem Vormittag zum Traumkörper - klingt zu gut um wahr zu sein? Wir haben es getestet:

MADONNA24-Test

In Sommer steht Redakteurin Patricia eine Hochzeit bevor, bei welcher sie in ihrer Funktion als Brautjungfer  ein ärmelloses Kleid tragen muss. Für sie persönlich eine Horrrovorstellung, denn trotz regelmäßigem Oberarmtrainings hängt das Winkefleisch. Auch das Doppelkinn soll weg, damit Patricia vor den Hochzeits-Schnappschüssen keine Angst mehr haben muss. In der Ordination MEKOS in Korneuburg testete sie das CoolSculpting-Verfahren der Firma Zeltiq, in der Hoffnung, dass diese Probleme bald der Vergangenheit angehören. Als eine der ersten Ordinationen in Österreich wird dort auch CoolMini angeboten: Ein kleiner Applikator, der für kleinere Fettdepots wie Doppelkinn, Kniefett und Achselspeck entwickelt wurde. Hier ihr Testbericht:

Nach einem Beratungsgespräch mit Frau Dr. Michaela Meister geht es gleich ans Eingemachte. Jeweils eine Stunde wird ein Applikator an die Oberarme angelegt, das Doppelkinn-Treatment ist nach 45 Minuten abgeschlossen. Bis auf ein leichtes Kribbeln war die Behandlung völlig schmerzfrei, kurzzeitig nicke ich sogar ein. Eine CoolSculpting-Expertin der Ordination MEDKOS ist stets zur Stelle und kümmert sich um die optimale Umsetzung der Methode. Sind die Kühl-Zyklen vergangen, wird das Gewebe zwei Minuten lang massiert, was beim Patienten  Schmerzen verursachen kann. Für mich heißt es Zähne zusammenbeißen und an meine zukünftige Figur denken, denn das Durchhalten zahlt sich aus. Die zweiminütige Massage kann das Ergebnis um bis zu 67% steigern und das umliegende Gewebe zusätzlich straffen. Nach wenigen Minuten hat sich das Brennen wieder gelegt und ich kehre wieder in meinen Alltag zurück. Das Gewebe fühlt sich in den folgenden Tagen etwas taub an und die Oberarme schmerzen leicht - wie bei einem starken Muskelkater. Ein blauer Fleck hat sich gebildet, der aber am vierten Tag nach der Behandlung wieder verschwunden ist. Kurzzeitig spüre ich, wie das Gewebe 'arbeitet' - Patienten beschreiben dieses Gefühl als Brennen oder Stechen. Für schlanke Oberarme nehme ich diese kurzzeitigen 'Auas' aber gerne in Kauf. Eine Woche nach der Behandlung fühlt sich alles wieder normal an - als ob nie etwas gewesen wäre. Jetzt heißt es 8- 12 Wochen abwarten.  Die Vorher-Nachher-Fotos finden Sie hier


Weitere Experten für diese Methode

 

Dr. Günther Arco:
Facharzt für Allgemeinchirurgie
und Viszeralchirurgie,
Grazer Klinik für Ästhetische
Chirurgie
8010 Graz,
Herrengasse 28
Tel.: 0316/83575757
www.aesthetic-center-arco.at

Dr. Carlo Hasenöhrl:
Facharzt für plastische, ästhetische
und rekonstruktive Chirurgie
House of excellent Beauty
6020 Innsbruck,
Brucknerstraße 1a
Tel.: 0512 587766-0
1010 Wien,
Elisabethstr. 15/2/8a
Tel.: 01/3695977-0
www.excellentbeauty.com

Dr Stefaan Horwath, Dr. Martina Reichhart:
Ärzte für Allgemeinmedizin
7000 Eisenstadt,
Robert Graf-Platz 2-4
Tel.: 0676 4777829
www.omnimed.at

Univ. Doz.Dr. Rafic Kuzbari:
Facharzt für plastische, ästhetische
und rekonstruktive Chirurgie
1010 Wien,
Kärntner Straße 51
Tel.: 01/3582849
www.kuzbari.at

Dr. Michaela Meister:
Ärztin für Allgemeinmedizin
2100 Korneuburg,
Hauptplatz 17
Tel.: 02262/72492
www.medkos.at

SAN Medical Center:
5020 Salzburg,
Innsbrucker Bundesstraße 79b
Tel.: 0662 8212 10
www.san-medical-center.com
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden