Meg Ryan, warum so gekünstelt?

Botox & Schlauchbootlippen

Meg Ryan, warum so gekünstelt?

Botox-Overload: Meg Ryan hat es wieder übertrieben.

Einst verkörperte sie Natürlichkeit, heute ist sie das Negativ-Aushängeschild der Botox-Liga Hollywoods. In den vergangenen Jahren hat Meg Ryan ihrem Beauty Doc wohl etwas zu oft einen Besuch abgestattet und sieht mittlerweile ihrer selbst nicht mehr ähnlich.

Botox-Mimik

Aufgespritzte Lippen, aufgepolsterte Bäckchen und eine Stirn so glatt wie eine Windschutzscheibe. Doch zu viel des Guten ist leider immer noch daneben: mit 54 Jahren sieht Meg nicht jung, sondern einfach nur gekünstelt aus. Und wenn man als Schauspielerin seine Mimik lahmgelegt hat, darf man sich auch nicht wundern, wenn die Rollen ausbleiben. In welchem Film hat Meg zuletzt eine Hauptrolle gespielt? Genau. Wir können uns auch nicht erinnern. 

Meg Ryan hat offensichtlich noch immer nicht eingesehen, dass zu viel Botox ihr gar nicht gut zu Gesicht steht. Neue Bilder vom Shanghai International Film Festival zeigen Meg noch aufgespritzter als zuvor: Das einst so charmante Lächeln erinnert nunmehr an einen Schlauchboot. Wirklich sehr schade...

Diashow: Meg Ryan beim Shanghai International Film Festival

1/12
Meg Ryan
Meg Ryan
2/12
Meg Ryan
Meg Ryan
3/12
Meg Ryan
Meg Ryan
4/12
Meg Ryan
Meg Ryan
5/12
Meg Ryan
Meg Ryan
6/12
Meg Ryan
Meg Ryan
7/12
Meg Ryan
Meg Ryan
8/12
Meg Ryan
Meg Ryan
9/12
Meg Ryan
Meg Ryan
10/12
Meg Ryan
Meg Ryan
11/12
Meg Ryan
Meg Ryan
12/12
Meg Ryan
Meg Ryan