Lust auf Frisur mit Glamour

Haar-Trends

Lust auf Frisur mit Glamour

Neben femininen Locken behaupten sich definiert geradlinige, ziselierte Schnitte. Hier finden Sie die neuesten Haar-Trends.

Let´s get wild: Die angesagten Farben im Herbst sind Zobelbraun, Biberbraun und Fuchsblond. Bild: APAFrisur mit Glamour ohne Berührungsängste mit Purismus, Rocker Chic und Grunge-Look: Die aktuelle Haarmode lebt von Kontrasten. Definitiv out sind nur betont ungestylte Frisuren (der berühmte "Out of Bed-Look der vergangenen Jahre).

Angesagt ist hingegen alles, was Coiffeure zwischen Stufenschnitt und schweren Ponys, Ondulier- und Glätteisen zu bieten haben.

Jet-Set-Look
Mit "Glamour light" beschreibt etwa Barbara Reichard, Chefin der Wiener Frisurenwerkstatt, die von ihr kreierten Looks. Die deutsche Fernsehschauspielerin Janin Reinhardt ("Lotta in Love"), kurz zuvor noch hüftlang bezopft, trennte sich für halblange nostalgische Wasserwellen gern von ihrer langen Haarpracht.

Comeback von Blond
"Im Gegensatz zu den natürlichen, sanften Schnitten der Vorjahre bildet ein angestufter Bob, im Nacken kurz und konkav, die Basis für die 'Jet-Set-Looks'", erläutert Barbara Reichard. Außerdem propagiert sie das Comeback von Blond als Kontrast zu trüben Wintertagen.

Feminine Wellen
Auch die Haarkünstler von Dessange setzen neben ziseliert wirkenden Schnitten und definierte Geradlinigkeit auf feminine Wellen und seidige Locken. "Schnitte und Farben, die wie Pelze getragen werden", lautet das Motto für den Herbst, die angesagten Farben sind bei Dessange Zobelbraun, Biberbraun und Fuchsblond.

Rock 'n' Roll im Trend
Radikaler fällt die Trendschau wie gewohnt bei Schwarzkopf Professional aus. Nach einem Sommer voll weicher, romantischer und sehr weiblicher Looks ist es Zeit, mutiger zu werden, meint man dort. Glamour gehört dazu, aber ebenso ein kräftiger Schuss Wildheit von Rock bis Punk.

Über den Rock 'n' Roll-Look - innen kurz mit längeren Seitenpartien und starken, unregelmäßig wirkenden Stufen - etwa sagt Kreativdirektor Steve Hogan: "Er verkörpert die Fusion von männlicher Kleidung und weiblichem Styling. Diese Kombination ist in der kommenden Saison ein Schlüssel-Thema."