Katie Price über ihre Sucht nach Beauty-OPs

100.000 Euro für Eingriffe

Katie Price über ihre Sucht nach Beauty-OPs

In einem Interview sprach sie über ihr Streben nach perfektem Aussehen und ihre vielen OPs.

Katie Price, auch bekannt als Jordan, machte nie ein Geheimnis daraus, dass sie unzählige,operative Schönheitseingriffe hinter sich hat. Nun verriet sie im Interview mit dem „Heat“ -Magazin genauere Details: ihre Sucht nach Beauty-OPs kostete sie bis zu 100 000 Euro. Das frühere Topless-Model gibt zu, ihre Obsession nach dem perfekten Aussehen hätte ihre Schönheit und ihren Körper runiniert und hatte auch gesundheitliche Folgen.

Botox-Sucht
Price verriet, dass Botox ihre größte Sucht wäre. Alle drei Monate gönnt sie sich eine Portion Botox um 400 britische Pfund. In ihrer Reality-Show "Katie & Peter" ließ sie sich 2008 bei einem ihrer häufigen Besuche beim Beauty-Doc sogar filmen. Für ihre Eingriffe flog Katie sogar 3000 Meilen weit nach Los Angeles, um die Prozedur im S&B Surgery Centre Beverly Hills durchführen zu lassen. Vor ihrer Hochzeit mit Alex Reid im Juli 2010 schmiss Katie sogar eine Botox_Party für sich und ihre Freundinnen im Milton Keynes Spa.  „Ich lasse mir Botox in die Stirn und um die Augen spritzen. Ich habe zwar keine Falten, wahrscheinlich brauche ich Botox gar nicht. Ich tue es nur weil alle anderen es auch tun. Botox ist keine große Sache für mich. Es ist wie Shopping.“ verriet sie im Interview.

Diashow: Stars in der Botox-Falle

Stars in der Botox-Falle

×


    Für ihr perlweisses Hollywood-Lächeln gab Katie schon bis zu 30.000 Euro für Behandlungen, Bleachings und Veneers aus. Haarextensions sind selbstverständlich – alle drei Monate blättert die Blondine 7000 Euro für neue Haarverlängerungen hin. „Meine Haare sind mein Leben. Ohne sie fühle ich mich furchtbar.“, so Katie.

    Fettabsaugung, Brust- & Nasen-OP
    Auch eine Fettabsaugung hat sie bereits hinter sich. Ihr Traumkörper ist nicht etwa das Resultat harter Trainings. Bereits mit 20 Jahren ließ sie sich Fett an den Oberschenkeln absaugen. Heute bereut sie die Prozedur: „Es hat nicht geklappt. Ich war zu dünn, es war kein Fett mehr abzusaugen. Es war schmerzhaft und gefährlich. Ich war einfach zu faul um ins Fitness-Studio zu gehen.“ gesteht sie. Weiters ließ sie sich einen Höcker auf der Nase entfernen und ließ sich ganze sechs Mal ihre Brüste operieren. Die vielen Brust-OPs hinterließen Spuren, die Haut ist von zu großen Implantaten ausgedehnt. Katie ist heute noch immer nicht zufrieden mit ihrer Oberweite: „Sie sehen noch immer nicht richtig gut aus.“

    Exzessives Bräunen
    Neben ihrer Sucht nach ständig neuen Beauty-OPs gilt Katie auch als einer der Stars, die an der so genannten „Tanorexie“ leiden. Darunter versteht man die übersteigerte Sucht nach Bräune.

    Diashow: Stars mit Tanorexie

    Stars mit Tanorexie

    ×


      Katie Price verlor längst das richtige Augenmaß für Bräune und geht bis zu vier Mal die Woche ins Solarium. Sogar in der Schwangerschaft mit Sohn Harvey im Jahr 2011 soll sie sich auf die Sonnenbank gelgt haben.  Dass die künstliche Bräune auf Dauer ihre Haut schädigt und die Hautalterung und somit auch die Faltenentstehung beschleunigt scheint Katie aber auch egal zu sein. Dafür gibt es ja schließlich Botox. „Ich weiß, die Leute sagen es wäre gefährlich und kann Hautkrebs verursachen, aber wie müssen alle früher oder später sterben, also ist das meine Wahl. Das Lustige ist, ich finde je öfter ich ins Solarium gehe, desto besser wird meine Haut."  Na dann!