Ihr bester Weg zum Traumbody

Mit Barbara Becker

Ihr bester Weg zum Traumbody

Im vergangenen Jahrzehnt inspirierte und motivierte Barbara Becker (49) mit ihren hocheffizienten Fitness-Programmen – u. a. für einen gesunden Rücken – Millionen von Frauen zu ­einem gesünderen, fitteren und ausgeglicheneren Leben. Aus diesem Grund ist die „Queen of Shape“ (neben Top-Trainerin Patricia Kaiser und Yoga-Star Natalie Alison) für die 10. MADONNA Leading Ladies Awards in der Kategorie Body & Soul nominiert. Bevor die Wahl-Amerikanerin ihren Top-Body am 21. Juni bei der glamourösen Jubiläums-Gala im Palais Niederösterreich zeigt, verrät sie uns die Geheimnisse hinter ihrem beneidenswerten Beachbody. Und zwar zeigt Becker in MADONNA  ihre ultimativen Traumbody-Übungen.  

Das BBP-Workout. „Meine Mission“, so Becker, „ist es, den Menschen die richtigen Werkzeuge in die Hand zu geben, damit sie effektiv an ihrem Körper arbeiten können.“ Ihre jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Gesundheit und Fitness gibt sie via DVD und App weiter. So zeigt sie u. a. auf ihrer Besteller-DVD Die 60 besten BBP Übungen der Welt, wie man mit einfachen, leicht in den Alltag integrierbaren Bewegungen ­einen strafferen und schlan­­keren Körper formt. Ihr Programm für den Einstieg finden Sie auf diesen Seiten. Viele weitere Übungen zeigt Becker im aktuellen gesund&fit. „Diese Moves“, so Becker, „sorgen für schöne Muskeln und für Straffheit an all jenen Stellen, die uns Frauen so wichtig sind. Wer ­regelmäßig auch nur ein wenig trainiert, dem verspreche ich schnelle Erfolge und ein großartiges Körpergefühl!“ Bester Tipp: Dreimal pro Woche was tun! „Ihr Körper wird sich sehr dankbar zeigen. Das ist die allerbeste Motivation!“

"Meine wichtigsten Fitness-Gebote"

Gut aufwärmen: Die Vorbereitung auf eine Trainingseinheit ist sehr wichtig: Sie fördert die Durchblutung in den Muskeln, versorgt Muskeln und ­Gelenkknorpel mit Sauerstoff und Nährstoffen – so wird die Verletzungsgefahr reduziert.
   
Regelmäßig trainieren:
Wer regelmäßig auch nur ein wenig trainiert, dem verspreche ich schnelle Erfolge und ein großartiges Körperwohlgefühl. ­Regelmäßig heißt: mindestens dreimal pro Woche, am besten fünf- bis sechsmal. Wenn kaum Zeit ist: ein Blitztraining einlegen. Meine Übungen lassen sich einfach in den Alltag integrieren.  

Ruhetage einlegen: Die eigentliche Leistungsverbesserung tritt erst nach der Erholung beziehungsweise Regenerationsphase ein. Deshalb gönnen Sie sich einen freien Tag pro Woche.

Dankbarkeit dem Körper gegenüber lernen:  Ich sehe es als Privileg an, in einen Körper hineingeboren worden zu sein, mit dem ich so vieles ­machen kann und darf.  

Den Körper als Cabrio betrachten: Ich betrachte meinen Körper so wie andere ihr schnittiges ­Cabrio, das geölt, geputzt, getankt werden muss.

Auf Feedback achten: Wird der Körper gut gewartet, zeigt er sich sehr dankbar. Achten Sie auf seine Signale, auf Veränderungen. Das motiviert enorm!

Bewegung zum Ritual werden lassen: Es gibt Tage, an denen ich nur schwer in die Gänge ­komme. Ich habe Rituale, die mir dann helfen, den Flow zu finden – z. B. Bewegung oder Meditation.

Diashow Barbara Becker- Workout

Po-Heben

➜ Rückenlage – Füße etwas näher an den Po nehmen.
➜ Po heben und rechtes Bein auf den linken Oberschenkel
stellen, das Knie ist nach oben ausgerichtet und nicht nach außen aufgeklappt.
➜ Po heben und dabei das rechte Bein nach oben
ausstrecken (s. Bild).
➜ Po senken und dabei das rechte Bein auf den linken
Oberschenkel bringen.
➜ Nach einigen Wieder­holungen: rechtes Bein ausgestreckt lassen, kleine Auf- und Abwärtsbewegungen machen.

Kniebeuge

➜ In einen gekreuzten Ausfallschritt kommen, linker Fuß steht vorn, Knie ist über dem Knöchel, rechte Fußspitze steht hinten.
➜ Gleichmäßig tief und wieder hoch gehen, der Oberkörper ist leicht nach vorn geneigt, beide Hüften sind nach vorn ausgerichtet.
➜ Nach einigen Wiederholungen die Seite wechseln.

Hoch-Tief-gehen

➜ In einen Ausfallschritt kommen, linker Fuß steht vorn, Knie ist über dem Knöchel, rechter Fuß hinten.
➜ Fersen vom Boden abheben und den Körper auf den Zehen ausbalancieren.
➜ Arme zu den Seiten ausbreiten.
➜ Gleichmäßig tief und wieder hoch gehen, der Ober­körper bleibt aufrecht, beide Hüften sind nach vorn ausgerichtet.
➜ Nach einigen Wiederholungen die Seite wechseln.
➜ Tipp: Gewichte in die Hände nehmen.

Sit-up mit Beinschere

➜ In Rückenlage kommen und die Hände an den Kopf nehmen.
➜ Bauchdecke nach innen spannen, sodass der Rücken wirklich Kontakt mit dem Boden bekommt.
➜ Rechtes Bein nach oben und linkes Bein schräg nach vorn ausstrecken, wie eine Schere.
➜ Rumpf heben und senken, Schultern bleiben immer vom Boden weg.
➜ Nach einigen Wiederholungen Seitenwechsel.

Beinheben

➜ Auf die linke Seite legen, auf den linken Unterarm stützen und Beine aufeinanderlegen.
➜ Obere rechte Hüfte nach hinten aufklappen, sodass Sie eher auf der linken Pobacke liegen.
➜ Beine diagonal nach oben heben und wieder senken, die obere Hüfte dabei stabil halten.
➜ Nach einigen Wiederholungen Seitenwechsel.

1 / 5

Noch mehr Übungen finden Sie auf Beckers Erfolgs-DVD „Die 60 besten BBP Übungen der Welt“ (17,90 Euro). Auch als App (im App Store 7,99 Euro) erhältlich. wellbewell.de

Barbara Becker © Hersteller

Barbara Becker im Interview mit Nina Fischer
Sie sind für die 10. MADONNA Leading Ladies Awards in der Kategorie ‚Body & Soul‘ nominiert. Sind Körper und Geist derzeit in Balance?
Barbara Becker:
Es gibt natürlich Tage, an denen ich schwerer in den Tag reinkomme. Ich habe jedoch Rituale, die mir helfen, den Flow zu finden – z. B. Bewegung oder Meditation.

Sie zählen mittlerweile zu den weltweit bekanntesten Lifestyle-Ikonen. Wie begann Ihre Karriere?
Becker:
Seit der Geburt meines ersten Sohnes Noah litt ich an Rückenschmerzen, hatte zwei Bandscheibenvorfälle. Eines Tages wurde mir klar, dass ich, wenn ich am Leben teilnehmen möchte, meinen Rücken stärken und mobilisieren muss. So habe ich vor elf Jahren mit Pilates begonnen, meinen Körper zu stärken. Ich wollte nicht Opfer meiner Schmerzen und meiner Unbeweglichkeit werden. Meine Erfahrungen wollte ich weitergeben. So entstand auch mein Rückenprogramm (Anm.: „Die 60 besten Rückenübungen der Welt“). Meine DVDs geben den Menschen die richtigen Werkzeuge in die Hand, an ihrem Körper zu arbeiten. Sie gesünder und fitter zu machen – das ist meine Mission.

Was treibt Sie an, jeden Tag etwas für sich zu tun?
Becker:
Es geht gar nicht ums Aussehen, es geht vor allem ­darum, gesund und schmerzfrei durchs Leben gehen zu können.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden