Pflege-Produkte aus der Apotheke

Für jeden Typ

Pflege-Produkte aus der Apotheke

Pflege-Lösungen für jeden Typ
Was tun Sie, wenn Ihre Haut Probleme macht? Selbst herumdoktorn? Zur Kosmetikerin gehen, in die Parfümerie oder in die Apotheke?

Diashow Pharma-Beauty

Gesichtspflege

Das Problem: Auf meinem Teint zeigen sich immer mehr Linien und Falten. Brauche rasche Hilfe!
Die Lösung: Die Abyssine Cream+ von Kiehl’s kämpft mit Korallenmoos-Extrakt gegen die Zeichen der Hautalterung. 50 ml um 52,50 Euro.

Gesichtspflege

Das Problem: Meine Haut ist extrem unrein, neigt zu Pickeln und Mitessern und glänzt unschön.
Die Lösung: Die Feuchtigkeitspflege Normaderm von Vichy erneuert die Haut, verfeinert die Poren und hat einen mattierenden Effekt. 50 ml um 18,90 Euro.

Gesichtspflege

Das Problem: Nach dem Sommer ist mein Teint unebenmäßig: Mich stören meine Pigmentflecken.
Die Lösung: Der Pigment Regulator von SkinCeuticals hellt die Haut intensiv und dennoch sanft auf. Beugt auch Altersflecken vor! 30 ml um 85 Euro.

Gesichtspflege

Das Problem: Meine Haut neigt zu Trockenheit, ist dabei extrem empfindlich und oft gereizt.
Die Lösung: Klarer Fall für die Thermalwasserpflege Toleriane Rich von La Roche-Posay. Ohne Duft- und Konservierungsstoffe! 40 ml um 16,90 Euro.

Gesichtspflege

Das Problem: Meine Haut spannt, fühlt sich trocken an und Fältchen werden sichtbar.

Die Lösung: Die Tagescreme von Louis Widmer mit UVA- und UVB-Schutz bietet Feuchtigkeitsversorgung mit Anti- Aging-Wirkung. 50 ml um 18 Euro.

Körperpflege

Das Problem: Ich suche eine reichhaltige Körpercreme, die die Haut samtig zart und schön geschmeidig macht.

Die Lösung: Die Creme de Corps von Kiehl’s ist ein Klassiker. Pflegt die Haut mit Betacarotin und Kakaobutter. 125 ml 22,50 Euro.

Körperpflege

Das Problem: Ich fühle mich nicht wohl in meiner Haut: Sie ist trocken, spannt und reagiert auf alles empfindlich.

Die Lösung. Die Lotion Sensitive von Rausch reguliert die Feuchtigkeit mit Weizenkleie; Malve beruhigt. 200 ml, 10,80 Euro.

Körperpflege

Das Problem: Meine Haut juckt und spannt am ganzen Körper, ist extrem trocken und neigt sogar zu Neurodermitis.
Die Lösung: Der Bodybalsam Lipikar von La Roche-Posay stoppt Juckreiz, ist rückfettend und zieht schnell ein. 200 ml um 15,90 Euro.

Körperpflege

Das Problem: Im Winter trocknet meine Haut stark aus. Ich brauche ein Körperöl, das nicht fettet und rasch einzieht.
Die Lösung: Der Remederm-­Körperöl-Spray von Louis Widmer pflegt die Haut mit Mandel- und, Jojobaöl. 150 ml um 17,50 Euro.

Körperpflege

Das Problem: Ich suche einen Deo-Schutz, der verlässlich wirkt und auch nach einer Rasur nicht brennt.
Die Lösung: Das Bio-Deodorant-Roll-on von Sanoflore hält mit Zitronengras und Minze 24 Stunden frisch. Brennt nicht. Um 7,95 Euro.

1 / 10

Top-Service
Immer mehr Frauen entscheiden sich für Letzteres. Mit gutem Grund:  Wer Kosmetik in der Apotheke kauft, erwartet sich dort besonders hohe Qualität. „Immer mehr Frauen leiden unter Hautproblemen wie Akne, Neurodermitis oder, gerade jetzt im Herbst, unter extrem trockener und sensibler Haut. Diese Frauen wollen eine kompetente Beratung, die sie in dieser Qualität nur in der Apotheke finden“, ist auch Pharmazeut Alexander Ehrmann, der die „Lifestyle“-Apotheke Saint Charles in der Wiener Gumpendorferstraße betreibt, überzeugt. Dieser Pharma-Tempel war immer schon mehr als eine reine Medikamentenausgabe (www.saint.info).

So etwa gehört zu dieser Ausnahmeapotheke ein Restaurant, eine Massagepraxis sowie ein Naturkosmetikgeschäft (mit einer Weleda-Kosmetikerin – das gibt es sonst nur in Holland!). Außerdem werden im Saint Charles Phytotherapie-Produkte aus lokalen Heilpflanzen hergestellt: „Die Kräuter, die wir vor unserer Haustür finden, können wir zu Heilmitteln verarbeiten, sie in der Kosmetik wirken lassen oder sie essen“, erklärt Vordenker Ehrmann sein ganzheitliches Konzept.

Glaubhafter
Aber ist denn Apothekenkosmetik im Vergleich zu glamourösen Parfümerie-Produkten nicht ziemlich „unsexy“? Alexander Ehrmann: „Vielleicht. Dafür sind wir glaubhafter. Naturkosmetik auf wissenschaftlicher Basis ist ein ganz starker Trend. Apotheker sind immer am letzten Informationsstand, weil sie unglaublich fortbildungswütig sind.“ Und welche Cremes aus der Apotheke sind besonders beliebt? Der Trend gehe immer mehr in Richtung Konzept-Kosmetik, sagt Ehrmann: „Die Kundinnen bevorzugen alles von einer Linie – von der Reinigung über das Serum bis hin zur Nachtpflege.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden