Haare

Sieben Tipps von der Expertin

Gesunde Haare: Dos and Don'ts im Sommer

Sonne, Strand, Pool & Meer: SOS-Tipps für die Haare.

In der heißen Jahreszeit brauchen unsere Haare eines ganz besonders: die richtige Pflege! Mit diesen Profi-Tipps von N°11-Salon-Inhaberin Sonja Thoma sagen wir trockenen und ausgeblichenen Haaren den Kampf an! 

❯ 1. Richtige Pflege im Sommer

Sonne, salziges Meerwasser und chlorhaltiger Pool trocknen die Mähne aus. Deshalb vor dem Baden das Haar mit Süßwasser anfeuchten. So kann das bereits nasse Haar nicht mehr so viel schädliches Chlor und Salz aufnehmen. Nach dem Schwimmen ebenfalls ausspülen! Außerdem achten Sie auf die Inhaltsstoffe ihrer Stylingprodukte: Alkohol und Sulfate trocknen das Haar zusätzlich aus. Greifen Sie lieber zu Produkten mit reichhaltigen Ölen und den Vitaminen A, B5 und Biotin.  

❯ 2. Tipps fürs Sommer-Styling

Verzichten Sie auf Föhn, Glätteisen und Co. Diese trocknen das Haar zusätzlich aus. Lassen Sie das Haar lufttrocknen und setzen Sie auf den Beachlook. Außerdem: Binden Sie das Haar nicht immer an derselben Stelle zusammen. Haare mal offen tragen, Zöpfe flechten oder Dutt tragen. Die Vielfalt schont! Wichtig: In praller Sonne auf Metallspangen und –klammern verzichtet!   

❯ 3. Tipps fürs gefärbte Haar

Gefärbte Haare besitzen ­weniger Melanin und sind durch die Färbeprozedur vorgeschädigt und poröser. Gefärbtes Haar braucht ein anderes Shampoo und auch meistens andere Stylingprodukte. Sie sollten gut dosierte Pflegesubstanzen enthalten – das macht die Farbe strahlender und glänzender. Es gibt auch spezielle Farbauffrischer, die den Ton etwas intensivieren. Pflegetipp: Der Silver Color Cleanser von pgz gleicht die Blondnuancen des Haares aus und reinigt sanft (250 ml um 35 Euro; www.pgz-haircare.com). Life-Hack: Ist blondes Haar grünstichig, z. B. von zu viel gechlortem Pool Wasser, hilft Aspirin. Zwei Tabletten in Wasser auflösen und das Haar damit mehrmals übergießen. 

❯ 4. Sonnenschutz für den Kopf

Einen wirklichen Sonnenbrand können Haare nicht bekommen aber: ­Achten Sie auf Ihren Scheitel! Denn die Kopfhaut ist sonnenbrandgefährdet. Spezielle Sonnenschutzprodukte für Haar und Haut sind ein Muss. Mit häufigem Scheitel wechseln und einem Sonnenhut kann man sich auch gut schützen. Es gibt inzwischen etliche Sprays auch für das Haar mit UV-Schutz – damit schützt man es zusätzlich vor dem Ausbleichen! 

❯ 5. Pflege nach dem Sonnenbaden

Unsere Haare bestehen aus verhornten Zellen, die keinerlei Stoffwechselprozesse vollziehen. Soll heißen: In den Längen kann das Haar sich nicht eigenständig regenerieren. Somit ist Hilfe von außen umso wichtiger. Konkret sind es dabei vor allem Fett und Feuchtigkeit, die den Hornzellen zugeführt werden müssen. 

❯ 6. Badehaube: Ja oder nein?

Grundsätzlich wäre das der effektivste Schutz für das Haar. Denn egal ob Chlor oder Salzwasser – beides ist eher strapaziös. Bei viel ­Badespaß im Meer trocknet das Salzwasser im Haar zu kleinen Kristallen und wirkt wie ein Brenneisen. Deshalb tagsüber nach dem Schwimmen das Salz gründlich mit Süßwasser auswaschen. Oder aber gar vor dem Sprung ins Nass erst einmal einen Stopp unter der Dusche einlegen. 

❯ 7. Friseurbesuch: Wann?

Wer das Haar färben möchte, sollte das eher nach dem Urlaub tun. Denn die Sonne bleicht das Haar aus und verändert die Farbpigmente. Bei dem Schnitt ist es grundsätzlich besser, wenn man ­zuvor zum Friseur geht, denn Salzwasser und Hitze sind strapaziös und da sollte das Haar schon vorab von spröden Spitzen befreit werden, damit es insgesamt widerstandsfähiger ist.  

© N11 Hairsalon
N11 Hairsalon
× N11 Hairsalon

Friseurmeisterin Sonja Thoma ist Inhaberin des Salon N°11 (Roten­turmstraße 11, 1010 Wien) und Gründerin der „Minimal­Hairca­re“­ Brand pgz. Infos unter no11.at und pgz­haircare.com