Trends

Alles für die Schönheit?

Gefährliche Beauty Trends

Um wie Kylie oder Kim auszusehen und das möglichst günstig, gehen viele Frauen sehr weit. Zu weit!

Als Frau tut man wirklich sehr viel für seine Schönheit. Aber muss man wirklich wie die das Sprichwort besagt auch dafür Leid in Kauf nehmen? Und kann man das „Ideal“ nur mit unkonventionellen und überaus bedenklichen Methoden erreichen?

Man kann es auch mit der Schönheit übertreiben
Irgendwie scheint 2015 das Jahr der kuriosen Beauty-Trends zu sein. Bisher fanden die meisten ihren Ursprung in China. Aber auch das neue Schönheitsideal, das der Kardashian / Jenner-Clan etabliert hat sowie Teenies mit knapper Kasse, aber mit viel Kreativität haben für den ein oder anderen Hype gesorgt. Wir haben die fragwürdigsten Trends für Sie zusammengestellt. Zum Nachmachen würden wir keine dieser bizarren Maßnahmen empfehlen!

Diashow: Trends, die Sie nicht nachmachen sollten

Zuerst wird wie gewohnt die Mascara aufgetragen.

Ein kleiner Holzstab - am besten das Ende eines Zündholzes angezündet. Und ausgeblasen.

Mit dem noch heißen Stab vom Wimpernkranz bis in die Spitzen bürsten. Zwar verschwinden die Klumpen, aber die Wimpern brechen dadurch.

Das Korsett wird während des Trainings und am besten so oft als möglich angelegt.

Dadurch erzielt man natürlich sichtliche Erfolge. Doch mit der festen Schnürung verschmälert sich eben nicht nur die Taille.

Gebrochene Rippen, Atem - und Gesundheitsbeschwerden, verschobene Organe und innere Blutungen sind leider oft die Nebenerscheinung.

Um Geld zu sparen, werden Wachsmalstifte mit Kokosöl oder Balsam verschmolzen.

Lippen, Augen und Wangen werden damit geschminkt.

Zwar findet man online schöne Ergebnisse, aber die Inhaltsstoffe der Farben sind meist giftig. Die Wahrscheinlichkeit schädlicher Chemikalien ist hoch.

Stolz wurden die Kunstwerke auf Instagram präsentiert.

Doch neben dem erhöhten Risiko an Hautkrebs zu erkranken, faltige Haut, Sommersprossen oder Schmerzen zu bekommen, dauert es lange bis die Formen wieder verblassen.

Große, volle Lippen wie die von Kylie Jenner wollen viele.Aber anstatt die Kontur mit dem Lipliener weiter außen zu ziehen, greifen viele zu gefährlichen Methoden.

Lieber nutzt man den Vakuumeffekt,der beim Ansaugen an Schnapsgläsern, Wasserflaschen und ähnlichen entsteht.

Trotz zahlreicher Verletzungen produzieren sogar Firmen spezielle "Lippensauger".

Aufgepumpte und schiefe Lippen, Quetschungen, blaue Flecken, Schwellungen und Entzündungen können die Folge sein.

Auf bestimmte Art werden die Haare gezwirbelt und mit offenen Feuer behandelt. Die angesengten Haarenden werden mit einer Schere entfernt.

Vorteil: Die Haarfolikel öffnen sich und die Pflegeprodukte werden besser aufgenommen. Vom Profi gemacht kann es das erwünschte Ergebnis haben. Aber nie selbst porbieren!

Nachteile: Besonders bei chemisch behandelten Haaren ist das nicht empfehlenswert, denn die Haare brechen.

Zu speziellen Anlässen verwendet sind die Linsen vollkommen unbedenklich.

Bei der häufigen Anwendung kann es zu dauerhaften Augenschäden und schweren Infektionen kommen.