Hippe Sommer-Styles

Hippe Sommer-Frisuren

Drei neue Looks für ihre Haare

Teilen

Diese drei Frisuren lassen sexy Party-Feeling aufkommen und machen Lust auf Sommer.

Sexy Waves
Der extrovertierte Style der 1980er-Jahre ist in der Musik- und Fashion-Szene heute wieder up to date. Auch dieser selbstbewusste Look ist vom wilden Jahrzehnt inspiriert, bekommt aber durch moderne Elemente einen coolen Touch.

Wild Style
Kurze Schnitte sind schon lange nicht nur bei Männern beliebt. Inzwischen tragen immer mehr weibliche Pop-Ikonen gewagte Boy-Cuts. Dieser freche Messed-up-Style sorgt garantiert für Aufmerksamkeit und lässt Sie richtig wild und frech aussehen.

Hippe Sommer-Styles

1 Vorarbeit. Für mehr Volumen eine golfballgroße Menge Volumenschaum ins Haar einarbeiten. Das Haar bei niedriger Temperatur komplett trocken föhnen.

2. Eingedreht. Die Haare abteilen und Strähne für Strähne eng auf den Lockenstab drehen. Dabei den Haaransatz aussparen. So entsteht der spannende Kontrast dieses Looks

3. Gestärkt. Zum Schluss die Haare mit Shockwaves „Shine & Hold“-Spray gleichmäßig von unten besprühen. Das gibt Langzeithalt, ohne zu verkleben!

Für mutige Girls, die gerne alle Blicke auf sich ziehen.

1. Let’s Start. Eine kleine Menge Shockwaves „Ultra Strong Mess Constructor“-Creme ins handtuchtrockene Haar einarbeiten. Das gibt ultrastarken Halt.

2. In the Air. Haare trocken föhnen und dabei mit den Händen in Form bringen. Für den richtigen Look den Luftstrom von unten gegen die Ponypartie richten.

3. Haltung. Beim trockenen Haar mit Stylingwachs einzelne Strähnen mit den Fingerspitzen nach oben zwirbeln und im Anschluss mit extrastarkem Haarspray fixieren.

Finished!

1. Geschützt. Vor dem Föhnen eine golfballgroße Menge „Shine & Volume“-Mousse von Shockwaves ins Haar arbeiten. Im Anschluss das Haar ganz trocken föhnen.

2. Hot Look. Mit dem Kreppeisen werden die Längen anschließend Strähne für Strähne in Form gebracht. Für einen lässigen Style das Kreppeisen bei einigen Strähnen vom Ansatz an, bei anderen nur in den Längen anwenden.

3 Finish. Zum Schluss Shockwaves „Shine & Anti Frizz“-Serum ins Haar einarbeiten. Gibt Glanz!

Gekreppt!

New Look
Glatt oder wellig? Am besten beides! Hier wird der Afro-Style der 1970er-Jahre ganz einfach mit dem Sleek-Look der letzten Jahre kombiniert. Der sexy Style wirkt besonders cool durch den schweren Pony und die lässig gekreppten Seitenpartien.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Beauty-Looks

Model Rosie Huntington-Whitely setzte auf zurückhaltendes Glamour-Makeup. Ihr offenes Haar passte zum fließenden Stoff des Kleides.

Schauspielerin Emma Stone unterstrich ihren Porzellan-Teint mit einem geschwungenen Lidstrich und knallpinken Lippen.

Einen intensiven Blick bekamTwilight-Star Kristen Stewart durch stark mit Kajal umrandete Augen.

Das Londoner It-Girl Alexa Chung setzte auf rosige Wangen und einen dicken Lidstrich.

Schauspielerin Amy Adams überzeugte mit Katzenaugen und glossy Lippen.

Sängerin Rihanna verpackte ihr feurrotes Haar in einem französischen Zopf.

Jennifer Lopez setzte nicht nur beim Kleid auf rot, sondern auch bei ihren Lippen.

Schauspielerin Dakota Fanning präsentierte den all-natural Look. Nur die Wimpern sind getuscht.

Model Doutzen Kroes betonte lediglich ihre Brauen und Wimpern.

Nicole Richie bezauberte mit fließenden Glamour-Wellen und rotem Lippenstift.

Ginnifer Goodwin kam - passend zu Kleid und Schmuck - mit türkisem Lidschatten.

Hippe Sommer-Styles

1 Vorarbeit. Für mehr Volumen eine golfballgroße Menge Volumenschaum ins Haar einarbeiten. Das Haar bei niedriger Temperatur komplett trocken föhnen.

2. Eingedreht. Die Haare abteilen und Strähne für Strähne eng auf den Lockenstab drehen. Dabei den Haaransatz aussparen. So entsteht der spannende Kontrast dieses Looks

3. Gestärkt. Zum Schluss die Haare mit Shockwaves „Shine & Hold“-Spray gleichmäßig von unten besprühen. Das gibt Langzeithalt, ohne zu verkleben!

Für mutige Girls, die gerne alle Blicke auf sich ziehen.

1. Let’s Start. Eine kleine Menge Shockwaves „Ultra Strong Mess Constructor“-Creme ins handtuchtrockene Haar einarbeiten. Das gibt ultrastarken Halt.

2. In the Air. Haare trocken föhnen und dabei mit den Händen in Form bringen. Für den richtigen Look den Luftstrom von unten gegen die Ponypartie richten.

3. Haltung. Beim trockenen Haar mit Stylingwachs einzelne Strähnen mit den Fingerspitzen nach oben zwirbeln und im Anschluss mit extrastarkem Haarspray fixieren.

Finished!

1. Geschützt. Vor dem Föhnen eine golfballgroße Menge „Shine & Volume“-Mousse von Shockwaves ins Haar arbeiten. Im Anschluss das Haar ganz trocken föhnen.

2. Hot Look. Mit dem Kreppeisen werden die Längen anschließend Strähne für Strähne in Form gebracht. Für einen lässigen Style das Kreppeisen bei einigen Strähnen vom Ansatz an, bei anderen nur in den Längen anwenden.

3 Finish. Zum Schluss Shockwaves „Shine & Anti Frizz“-Serum ins Haar einarbeiten. Gibt Glanz!

Gekreppt!

Stars und ihre Zöpfe

Schauspielerin Drew Barrymoore im lässigen Beach-Look mit kleinen Zöpfchen.

Sängerin Pixie Lott unschuldig wie Heidi von der Alm.

Carmen Electra mit Mega-Extensions im Meerjungfrauen-Look.

Auch Sängerin Rihanna bevorzugt ihr Haar lange und mit französischem Zopf.

Sängerin Taylor Swift ganz casual mit einem seitlich gebundenen Zopf.

Emma Roberts peppt ihre Frisur mit der eineflochtenen Stirnpartie auf.

Schauspielerin Elizabeth Banks mit toupierter Zopffrisur.

Gwen Stefani sorgt auch in ihrer Freizeit für coole Hingucker.

Nicki Hilton mag es im Sommer unkompliziert und trägt einen einfachen Zopf.

Liv Tailor mit eng geflochtenen, französischen Zopf.

Mary-Kate Olsen ganz romantisch und zersaust.

Twilight-Star Kristen Stewart elegant-verspielt.

Soap-Star Kim Kardashian mit streng nach hinten gekämmten Haaren und einem einfachen Zopf.

OE24 Logo