Fire Facials: Der letzte Schrei aus China

Skurrile Behandlung

Fire Facials: Der letzte Schrei aus China

Es ist bekannt, dass Männer und Frauen rund um die Welt zu extremen „Lösungen“ bereit sind, wenn es darum geht sich selbst zu verschönern. Dieser neue Trend aus China toppt allerdings alles bisher da gewesene: so genannte „Fire Facials“ (Feuer-Gesichtsbehandlungen) namens „Huo Liao“ sollen hilfreich gegen Fältchen im Gesicht sein, außerdem die Muskeln, beispielsweise am Rücken, entspannen oder träge Haut an Oberschenkeln straffen.

Feuer frei!
Klingt nicht sehr entspannend zu wissen, dass einem ein brennendes Handtuch auf das Gesicht oder den Rücken gelegt wird, soll aber tatsächlich funktionieren und völlig ungefährlich sein. In China feiert diese neue Behandlung derzeit große Erfolge: ein in Alkohol getunktes Handtuch wird auf das Gesicht gelegt, das mit einem speziellen „Elixier“ eingecremt wird. Das Handtuch wird anschließend angezündet und brennt einige Sekunden lang.

Das Resultat: träge Haut oder Falten werden deutlich verbessert. Im Gegensatz dazu scheinen ja andere skurrile Eingriffe wie Eigenblut zu spritzen („Vampir-Lifting“) oder Schneckenschleim ja komplett  unspektakulär zu sein…

Lesen Sie auch:
Skurriler Beauty-Trend: Haarshampoos aus Plazenta

Diashow Die schrägsten Beauty-Produkte aus Japan

Die schrägsten Beauty-Produkte aus Japan

Schönheit kommt von innen - deswegen nehmen Japanerinnen Kollagen in Form von Marshmallows zu sich.

Die schrägsten Beauty-Produkte aus Japan

Ein "Gesichts-BH" bestehend aus einem Band, verspricht das Kinnfett zu beseitigen und die Haut zu straffen - durch Hitze soll die Fettverbrennung angeregt werden und eine V-Form gezaubert werden...

Die schrägsten Beauty-Produkte aus Japan

Eine spezielle Kohle-Seife benützt man zur Reinigung der Haut um abgestorbene Hautschuppen zu entfernen und die Haut zu beleben- ein Haarshampoo gibt es ebenfalls.

Die schrägsten Beauty-Produkte aus Japan

Während in Europa schlankmachende Bodys und Miederhöschen beliebt sind, tragen Asiatinnen gerne Kompressionsstrümpfe für schlanke Beine. Die sind zwar ungemütlich, doch angeblich hilfreich - angeschwollene Beine und die Bildung von Krampfadern sollen damit verhindert werden.

Die schrägsten Beauty-Produkte aus Japan

Masken, die so lecker klingen, dass sie als Nahrungsmittel durchgehen könnten, werden auch in Japan gerne auf's Gesicht aufgetragen- unter anderem auch Masken aus Makronen, Avocado oder Tee.

Die schrägsten Beauty-Produkte aus Japan

Ohne Hut verlässt keine Asiatin das Haus - Sonnenlicht ist der größte Feind, deswegen wählen Sie Hüte und Kappen, die auch den Nacken bedecken.

1 / 6

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden