Strawberry

Experten-Talk

Erdbeerbeine: Was kann ich dagegen tun?

Ärzte-Tipp: Strawberry-Legs richtig vorbeugen.

Eingewachsene Haare und rote Pünktchen (auch „Strawberry Legs“ genannt) nach der Rasur müssen nicht sein. Mit den richtigen Maßnahmen und Pflege-Know-how kann man der Entstehung von Hautirritationen vorbeugen. Hygiene ist hier entscheidend.

Experten-Rat. Wir haben bei der Dermatologin Dr. Sabine Schwarz nachgefragt, was man gegen Reibeisenhaut und Pusteln tun kann.

Wie oft sollte man Rasierer wechseln?
Dr. Sabine Schwarz:
Mehrmals verwendete Rasierer sind immer ein Risiko für bakterielle Infektionen. Ich empfehle daher, professionelle Rasierer immer nach der Anwendung zu desinfizieren. Einmal-
Rasierer sollte man tatsächlich auch nur einmal verwenden. Hier ist ein weiterer Grund für oftmaliges Wechseln der Rasierklinge, dass diese, wenn sie stumpf ist, durch mehr Druck bei der Anwendung auch öfter Verletzungen erzeugen kann.

Wie beugt man Strawberry Legs vor bzw. was kann man dagegen tun?
Dr. Schwarz:
Grundsätzlich gilt, wer mehr dichtes Haar und dicke Haare hat, hat auch mehr Risiko, bei der Haarentfernung entzündliche rote Pünktchen oder sogar kleine Pusteln auszulösen. Hier empfehle ich meinen Patienten, verschiedene Formen der Haarentfernung wie Waxing, Epilationscremen oder Rasierer zu probieren, um die für ihre Haut möglichst schonende Form der Rasur zu testen. Wichtig ist, zu wissen, dass durch das minimale Trauma an der Haarwurzel beim Ausreißen der Haare, wie es beim Waxing oder Zupfen der Fall ist, die Haare deutlich weniger stark nachwachsen werden. Die effizienteste Methode zur Haarentfernung ist nach wie vor der Laser. Bei dieser Methode wird die Haarwurzel zerstört, sodass das Haarwachstum nicht nur langfristig gebremst wird und dadurch auch keine Strawberry Legs oder Pusteln mehr entstehen können.

Was tun bei eingewachsenen Haaren?
Dr. Schwarz:
Kommt es zu Pusteln oder eingewachsenen Haaren, ist es besonders wichtig, direkt nach der Rasur beruhigende entzündungshemmende Cremen zu verwenden. Sind Haare eingewachsen oder stark entzündet, bitte diese nicht mit der Nadel eröffnen, da hier Narben entstehen können. Besser ist es, an diesen Stellen kurzfristig antibakterielle oder kortisonhaltige Salben anzuwenden. Diese erhalten Sie rezeptpflichtig über Ihren Hautarzt. 

Dr. Sabine Schwarz, die Dermatologin leitet das Hautzentrum Wien. www.hautzentrumwien.at