Dior-Kampagne wegen zu viel Photoshop verbannt

Natalie Portman zu retuschiert:

Dior-Kampagne wegen zu viel Photoshop verbannt

Was zu viel ist, ist zu viel: die neue Dior-Kampagne wurde verbannt, weil zu viel retuschiert worden ist.

Der britische Werbeaufsichtsrat kennt keine Gnade: zu sexy, zu anstößig, nicht jugendfrei oder auch zu retuschiert – alles was ZU viel ist wird sofort verboten und darf im Land nicht aufgehängt werden. Jetzt auch die neue Werbekampagne von Christian Diors "Diorshow New Look Mascara" für die Natalie Portman modelte.

Das Produkt verspricht  "dichte, perfekt definierte und längere Wimpern für einen Multiple-Lash– Effekt.“ Allerdings kam bei Portman so viel Photoshop zum Einsatz, dass das Bild leider nicht der Wahrheit entspricht und laut Werbeausichtsrat unglaubwürdig und zu reutschiert ist.  Viele Käuferinnen beschwerten sich schon und es regnete schlechte Kritik für Diors neuestes Produkt, die Käuferinnen seien schwer enttäuscht von der 33 Euro-Mascara. Das französische Modehaus gab klein bei und musste die Werbekampagne zurückziehen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Beauty-Kampagnen vom britischen Werbeaufsichtsrat verboten wurden: auch Julia Roberts‘ Lancôme-Kampagne wurde schon wegen zu viel Photoshop verbannt.

Diashow: Die Photoshop Anwendungen von Victorias Secret

Die Photoshop Anwendungen von Victorias Secret

×