Diese Chemikalien schaden der Haut

Gefährliche Cremes

Diese Chemikalien schaden der Haut

Wie schnell die Haut durch alltägliche Pflegeprodukte aus dem Badezimmer zerstört werden kann.

"Wer schön sein will, muss leiden"
Leider kann das auch kräftig nach hinten los gehen. Eigentlich sollte eine neue Anti-Falten Creme ihr bloß weniger Fältchen bescheren, stattdessen verursachte sie ein schreckliches Brennen, als hätte jemand Jean Clark Säure ins Gesicht geschüttet. „Meine Haut sah aus als hätte ich einen Sonnenbrand – Mein Gesicht war verbrannt, rot und fleckig und es dauerte über eine Woche bis meine Haut wieder ihren normalen Zustand erreichte“, so Clark.

Britische Dermatologen äußerten erst vor kurzem  ihre Sorgen bezüglich zwei Chemikalien, die vor allem in Feuchtigkeitscremes, Shampoo und Kosmetiktüchern verwendet werden. Methylisothiazolinon und Chlormethylisothiazolinon . Experten meinen, dass vorallem Methylisothiazolinon Hautirritationen auslösen kann.

Menschen, bei denen sich die Haut Reaktionen sofort zeige, haben Glück. Diese können nämlich sofort Maßnahmen gegen Ausschläge oder andere Reaktionen ergreifen. Menschen, bei denen sich die allergischen Reaktionen jedoch später zeigen, kommen oft nicht so leicht davon. „Diese Art von allergischen Reaktionen gehören zu den schlimmsten aller Zeiten. So etwas gab es noch nie und wir wissen nicht wann diese Allergie ihren Höchststand erreicht“, so Dr John McFadden.

40 Pflegetipps für schöne Haut 1/40
Tipp 1: Regelmäßige Reinigung
Durch die morgendliche und abendliche Reinigung werden nicht nur Cremes und Make-up entfernt sondern auch Hautfett und Schweiß. Die Poren verstopfen nicht und Bakterien können sich nicht vermehren.