Die Top-Ten der Schönheits-OPs

Unter dem Messer

Die Top-Ten der Schönheits-OPs

Hier das ABC der meist durch geführten Schönheits- OPs in Österreich.

 

Immer mehr Frauen legen sich für die Schönheit unter das Messer. Bild: (c) Achim Bieniek
1. Fettabsaugen
Der scheinbar einfache Weg zur Bikini-Figur. Platz Einsder schönheits-chirurgischen Eingriffe. Überall wo Fettpolster vorhanden sind kannabgesaugt werden. Po, Oberschenkel,Bauch, Taille, Oberarme, Brust und Knie gehören hier zu den häufigstenProblemzonen. Es gibt zwar keine Altersgrenze, jedoch sind die Ergebnisse umsobesser, desto elastischer das Bindegewebe ist.

 

2. Brust-Vergrößerung
Welche Form? Wie groß? Welches Material? Das sinddie wichtigsten Fragen, die aber gar nicht so leicht zu beantworten sind, weildie Möglichkeiten der Brustvergrößerung so zahlreich sind.

Wenn mit dem Skalpell "nachgeholfen"wird, geht nicht immer alles glatt: Nachzehn Prozent aller Operationen treten sogenannte Kapselfibrosen auf, bei denensich das Gewebe rund um das Implantat schmerzhaft verhärtet. WichtigsteTatsache, die allzu gerne verdrängt wird: Irgendwann muss dasImplantat ausgetauscht werden!

3. Brustverkleinerung
Ein zu großer Busen bringt Probleme mit sich.Rückenbeschwerden und Schulterschmerzen sind nur zwei davon. Auch vieleSportarten können Frauen mit großer Oberweite schlecht bis gar nicht betreiben.

Bei großer Belastung können Brustverkleinerungenvon der Krankenkasse übernommen werden. Entweder wird die Haut gestrafft oderaber Gewebe entfernt. Auch diese Operation ist nicht unkompliziert. Es kann zuInfektionen, Thrombosen und Wundheilungsstörungen kommen.

4. Faltenunterspritzen
Wer jetzt an dieser Stellelediglich das Wörtchen Botox assoziiert, sei eines Besseren belehrt: Es gibt vieleverschiedene Formen der sogenannten Faltenunterspritzung, die jedochindividuell mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden müssen.

Nicht jede Methode ist für jedesProblem geeignet, abgesehen davon ist die Haltbarkeit der unterschiedlichenMaterialien relativ begrenzt.

5. Gesichtslifting
Mit dem nötigen Kleingeld und einer gewissen Schmerzresistenzkann Frau sich die letzten zehn Jahre zurück kaufen.

Egal ob Schlupflider, Tränensäcke,Hängebäckchen, „traurige“ Mundwinkel oder Doppelkinn – alle Eingriffe verlangennach Experten. Auch hier ist die angewandte Technik individuell vom Alter undder Hautbeschaffenheit der Patientin abhängig. Oft belasten Schönheitsmakel wiezu große Nasen oder abstehende Ohren die Psyche, können aber durch ein Faceliftkorrigiert werden.

6. Schweißdrüsenabsaugen
Jeder schwitzt. Bei der Arbeit, beim Sport odereinfach nur, weil es 30 Grad im Schatten sind. Da kann ein Deo schon malversagen und der eine oder andere Schweißfleck eine T-Shirt-Achsel zieren.Unangenehm, aber oft nicht zu ändern.

Es gibt jedoch viele Menschen, die unterübermäßiger Schweißproduktion leiden, nicht nur unter den Armen, auch an denHänden und Füßen. Dieses übermäßige Schwitzen und das damit verbundene„Nach-Schweiß-riechen“ können schnell auch zur psychischen Belastung werden. Istdies der Fall und helfen auch Medikamente nicht weiter, können sich Betroffenedie Schweißdrüsen entfernen lassen.

7. Augenlasern
Egal ob kurz- oder weitsichtig: Fehlsichtigkeitist eine enorme Beeinträchtigung im alltäglichen Leben.

Augenlasern ist zwar eine relativ kostspieligeAngelegenheit im Vergleich zur Brille, dafür besteht aber eine fast 100prozentige Erfolgsgarantie!

8. DauerhafteHaarentfernung
Überall werden Haare entfernt Mit Nassrasierern, Epilierern und Wachs. Unterden Achseln, an den Beinen, in der Bikinizone etc.

Denn, was wir auf unseren Köpfenzu schätzen wissen, ruft auf anderen Körperregionen nicht die gleiche Euphoriehervor: Die Haare wachsen nach und machen so die Prozedur der Haarentfernung zueiner äußerst lästigen (und auch kostspieligen) Angelegenheit, die ständigwiederholt werden muss.

Die gute Nachricht: Es gibtAbhilfe! Wer für immer und ewig auf seine Körperbehaarung verzichten möchte,kann sich dem Eingriff der „dauerhaften Haarentfernung“ unterziehen.

9. Lippen –Korrektur
Schön geformte und volle Lippen stehen nicht nurfür Sinnlichkeit und Erotik, sondern verleihen dem Gesicht ein positives undharmonisches Charisma. Eine Lippenkorrektur wird nicht nur aus ästhetischen,sondern auch aus medizinischen Gründen (zum Beispiel bei einer Lippenspaltung)vorgenommen.

Um volle Lippen zu erhalten, ist die gebräuchliste Methode die temporäre(zeitlich begrenzte) Lippenvergrößerung. Hierbei wird vorwiegend Hyaluronsäureoder Eigenfett durch feine Nadeln untergespritzt. Nach einiger Zeit wird derOrganismus die Füllmaterialien abgebaut haben. Die temporäre Lippenvergrößerungkann bei Bedarf bedenkenlos wiederholt werden.

10. Ohrenanlegen
Bei abstehenden Ohren die oft ästhetisch stören,ist der elastische Knorpel, der die Form der Ohrmuschel bestimmt, nichtgenügend gefaltet. Abhilfe kann nur eine operative Ohrmuschelkorrektur schaffen.Da das Wachstum der Ohrmuschel mit etwa 5 Jahren abgeschlossen ist wird dieserVorgang auch oft bei Kindern durchgeführt.