Die richtige Pflege für Deine Haare

Wie man im Sommer dem Spliss fern bleibt

Die richtige Pflege für Deine Haare

Besonders im Sommer werden die Haare aufgrund der Hitze stärker als sonst beansprucht. Deshalb ist es gerade in dieser Jahreszeit sehr wichtig, die Haare richtig zu pflegen. 

Wodurch werden die Haare besonders strapaziert?

Es gibt drei entscheidende Faktoren im Sommer, wenn es um die Schädigung der Haarstruktur geht. 

  1. Sonne

Durch die Sonne trocknen die Haare schneller aus und verlieren somit auch an Glanz und Stärke. Sie werden brüchiger und können ausbleichen. 

       2. Chlorwasser

Durch Chlor kann das Haar ganz schnell seinen Glanz verlieren, brüchig werden oder sich sogar verfärben. Daher ist es immer ratsam nach einem Tag im Schwimmbad die Haare gründlich zu waschen. 

       3. Salzwasser

Durch Salzwasser trocknen die Haare sehr schnell aus und die Haarstruktur wird geschädigt. Deshalb ist auch nach einem Besuch am Meer ein Haarwaschtag angesagt. 

Tipps und Tricks für glänzende, gesunde Haare im Sommer (und Winter)

  • Verwende einen Hitzeschutz für die Haare

Nicht nur vor dem Föhnen und Glätten sollte ein Hitzeschutz aufgetragen werden, sondern auch, wenn es in die Sonne geht. Denn, wenn die Haare längere Zeit der prallen Sonne ausgesetzt sind, kann dies erhebliche Schäden verursachen.

  • Nach der normalen Haarwäsche Conditioner oder eine Haarmaske verwenden

Besonders an heißen und sonnenintensiven Tagen ist es wichtig den strapazierten Haaren genügend Feuchtigkeit zu geben. Hierbei hilft eine einfach Haarmaske, die entweder in der Drogerie gekauft oder zuhause selber hergestellt werden kann.

  • Verzichte auf zu viel Hitze beim Stylen

Besonders im Sommer ist es deutlich leichter möglich auf z. B. das Föhnen zu verzichten. Wenn jedoch trotzdem das Styling mit Hitze unumgänglich bleibt, dann sollte man auf jeden Fall einen Hitzeschutz im Vorfeld auftragen.

  • 2 – 3 mal pro Woche ein Haaröl verwenden

Das Haaröl erfüllt die gleiche Funktion wie eine Maske: es spendet Feuchtigkeit. Im Gegensatz zu einer Haarmaske wird das Öl jedoch meistens nur in die Spitzen und Längen einmassiert und nicht auf den Kopf direkt aufgetragen.

  • Auch die Kopfhaut muss gepflegt werden

Was viele oft vergessen: auch die Kopfhaut muss gepflegt werden. Ein Peeling für die Kopfhaut muss nur einmal pro Woche angewendet werden, hilft gegen Schuppen und beugt Entzündungen auf der Kopfhaut vor.

  • Die Wahl der richtigen Bürste ist entscheidend

Wenn die Haare nass sind, ist es ratsam sie gar nicht zu bürsten oder mit dem Handtuch durchzurubbeln. Stattdessen sollten sie lieber zu einem Turban gebunden und getrocknet werden, denn im nassen Zustand sind die Haare um einiges brüchiger. Daher ist auch die Wahl der Bürste entscheidend. In vielen Drogerien gibt es bereits extra Bürsten für leicht reizbares Haar zu kaufen.