Marilyn Monroe

Murmeln im BH etc.

Die irren Beauty-Tricks der Hollywood-Diven

Auf diese schrägen und gefährlichen "Tricks" schwörten Marylin und Co. 

In der Hollywood-Ära scheuten die Leinwand-Göttinnen weder Kosten noch Mühen, um ihre Schönheit zu bewahren. Damals griff man zu extremen Methoden, um das Aussehen zu optimieren. Hier die skurrilen "Tricks" von Marilyn und Co.  

Diashow: Schräge Tricks: Darauf schwörten die Hollywood-Diven

Kleinstarbeit: Für perfekte Klimperwimpern teilte Audrey Hepburn jede einzeln mit einer Sicherheitsnadel ab.

Gefährlich: Joan Crawford tröpfelte sich Borsäure in die Augen, weil sie glaubte, einen helleren Blick dadurch zu bekommen.

Skurril: Marilyn Monroe ließ sich Murmeln in Kleider und BHs nähen, um den Anschein von erigierten Nippeln zu erwecken.

Verschwenderisch: Marlene Dietrich kämmte ihre Perücken täglich (!) mit Goldstaub im Wert von umgerechnet ca. 300 Euro.

Ekel-Alarm: Katharine Hepburn wusch ihr Haar mit vier rohen Eiern - dadurch erhoffte sie sich Glanz und Volumen.

Neue Methoden der Stars 

Was tut man nicht alles für die Schönheit - und Promis erst recht! Wer das nötige Kleingeld hat, der gibt jeder noch so irrsinnig klingenden Beauty-Methode eine Chance. Hier die neuen Schönheits-Trends aus Hollywood:

Beauty-Trends in Promi-Kreisen 1/4

Kate Moss und Lindsay Lohan tun es: Sie gehen in die Kältekammer!

Bei der Kryotherapie-Sauna geht ist nicht heiß, sondern extrem kalt her! Es handelt sich dabei um eine Kältekammer, die mit Stickstoff-Dunst auf -180° Celsius abgekühlt wird. Man hüpft weniger als zwei Minuten in das Kämmerchen und Schwupps, schon ist die Cellulite weniger und die Fältchen sind geglättet. Diese „Gefriertechnik“ kommt übrigens aus dem Sport! Entzündungen und andere Verletzungen bei Profisportlern wurden mit Temperaturen um die 4° Blitz-Kuriert.