Diaz Crawford

Do it yourself!

Die Beauty-Tricks der Stars

Diese Stars setzen auf die Kraft der Natur.

Obwohl sie sich die besten Behandlungen leisten könnten, schwören diese Promis (auch) auf einfache Hausmittelchen und DIY-Rezepte. Endlich Star-Treatments für alle (Geldbörsen)!

Hier die besten Beauty-Rezepte aus der Küche:

Diashow: Clevere Pflege-Secrets der Stars

Emma Stone: Statt viel Geld für teure Cremes auszugeben, vertraut die schöne Actrice ganz auf die Pflegepower von Traubenkernöl: tagsüber statt Moisturizer und nachts als Repair-Treatment.

Sarah Jessica Parker setzt auf potente Früchtchen. Ihren zarten Teint verdankt die Schauspielerin unter anderem dem Beautywunder Hagebutten­öl. Täglich angewendet regeneriert, strafft und beruhigt das flüssige Gold die Haut intensiv.

Der Trick der Partyqueen Kate Moss, um morgens wieder frisch und munter auszusehen: Waschbecken mit kaltem Wasser, Eiswürfeln und Gurkenscheiben füllen und das Gesicht eintauchen! Good morning!

Cindy Crawford setzt auf Kartoffeln. So arbeitet die Modelikone gegen Schwellungen und Trockenheitsfältchen um die Augen: Kühle Kartoffelscheiben auflegen und 20 Minuten wirken lassen. Und schon strahlen die Äuglein wieder!

Sandra Bullocks Trick: ein günstiges Apfelpeeling. Mit einer Apfelscheibe das Gesicht abgerubbelt und fertig ist Sandras edler Scheewittchen-Teint. Die Säure peelt leicht und das Pektin fördert die Feuchtigkeitsaufnahme. Wer braucht da noch teure Chemie?

Cameron Diaz schwört auf sanfte Abreibungen mit Milch­pulver. Einmal wöchentlich angewendet, klärt die Rubbelkur ihre unreine Haut und sorgt für einen streichelweichen, zarten Teint.

Bar Refaeli schwört auf Schlamm aus dem Toten Meer. Für die gebürtige Israelin ist der mineralhaltige Schlamm ein traditioneller Quell der Schönheit. Wer nicht so weit fliegen möchte, kann seine Haut auch mit Schlamm­masken oder Badesalz aus dem Toten Meer super-soft pflegen.

Bar Refaeli schwört auf Schlamm aus dem Toten Meer. Für die gebürtige Israelin ist der mineralhaltige Schlamm ein traditioneller Quell der Schönheit. Wer nicht so weit fliegen möchte, kann seine Haut auch mit Schlamm­masken oder Badesalz aus dem Toten Meer super-soft pflegen.

© oe24
Frühling
× Frühling