Dermaplaning: Deshalb sollten sich Frauen das Gesicht rasieren

Gesichtsrasur

Dermaplaning: Deshalb sollten sich Frauen das Gesicht rasieren

Teilen

Viele Frauen sind Profis in der Haarentfernung. Dabei wird das Gesicht allerdings meistens ausgespart. Mit dem neuen Beauty-Trend Dermaplaning wird die Gesichtsrasur für Frauen jetzt salonfähig. 

Gesichtsbehaarung ist bei den meisten von uns unterschiedlich ausgeprägt. Manche haben nur einen leichten Flaum, andere leiden unter einer ausgeprägteren Gesichtsbehaarung, beispielsweise durch ein Hormon-Ungleichgewicht. Eine Möglichkeit, um das Gesicht von den lästigen Härchen zu befreien, ist Dermaplaning. Viele schwören auf die Methode, um einen strahlenden und frischen Teint zu erhalten. Doch was steckt hinter dem Beauty Trend? Wir verraten, was die Gesichtsrasur für Frauen wirklich bewirkt.


Was ist Dermaplaning?

Dermaplaning ist eine Beauty-Behandlung, bei der mit einer rasiermesserscharfen Klinge die Haare im Gesicht entfernt werden. So befreit man die Hautoberfläche von störender Flaumbehaarung und abgestorbenen Hautzellen. Das regt wiederum den Regenerationsprozess der Haut an und hilft dabei das Erscheinungsbild zu verbessern.

Dermaplaning: Deshalb sollten sich Frauen das Gesicht rasieren
© Adobe Stock
× Dermaplaning: Deshalb sollten sich Frauen das Gesicht rasieren

Das sind die Vorteile einer Gesichtsrasur

Nach der Gesichtsbehandlung ist der Effekt sofort sichtbar und die Haut sieht glatt aus und hat einen strahlenden Glow. Durch das Entfernen der Babyhaare soll sich auch das Make-up ebenmäßiger auftragen lassen, da Cremes und Puder besser auf der haut haften und nicht an den kleinen Härchen kleben bleiben.

Vorsicht bei empfindlicher Haut

Am besten sollte man die Behandlung von einem Profi durchführen lassen. Wer selbst zur Klinge greifen möchte, sollte einige Dinge beachten: Da in der Regel ein scharfes Messer verwendet wird, ist die Verletzungsgefahr groß. Besonders wenn man keine ruhige Hand besitzt, kann es schnell zu unschönen Schnitten kommen. Vorsicht ist ebenfalls bei empfindlicher Haut geboten. Personen, die unter Akne, Neurodermitis, Rosacea oder ähnlichen Hauterkrankungen leiden, sollten lieber die Finger von Dermaplaning lassen, da das Rasieren die Haut zusätzlich reizt und sie anfälliger für Entzündungen macht.

Kommt es zu Stoppeln?

Die Sorge, dass die Babyhärchen im Gesicht als dicke Stoppeln nachwachsen, sei nach Dermatologen unbegründet. Das wirkt nur so, da nachwachsendes Haar nicht vom Tageslicht ausgebleicht ist und keine weichen Spitzen hat.

Gesichtsrasur zu Hause: So geht’s

Step 1: Zunächst sollte das Gesicht mit einer schonenden Waschlotion gereinigt werden, um es auf die Rasur vorzubereiten. Außerdem ist es wichtig, die Klinge zu desinfizieren, um Entzündungen zu vermeiden.

Step 2: Anschließend führen Sie den Gesichtsrasierer im 45-Grad-Winkel in kurzen Bewegungen über die Haut, immer in Wuchsrichtung der Haare. Achten Sie darauf, dieselbe Hautstelle nicht mehrmals zu rasieren, weil Sie damit Irritationen auslösen könnten.

Step 3: Nach der Behandlung sollten Sie die Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgen. Ein beruhigendes Serum oder eine Maske sind jetzt genau das Richtige. Sinnvoll ist die Behandlung abends vor dem Schlafengehen durchzuführen, damit sich die Haut über Nacht regenerieren kann.
Je nach Bedarf kann die Behandlung alle 2-3 Wochen wiederholt werden. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo