Wienerblut Flakon

Im MADONNA-Talk

"Der Reiz, Neuland zu entdecken"

Alexander Lauber im Exklusiv-Talk mit MADONNA24.at über sein Parfüm-Label WienerBlut und den ersten Duft "Klubwasser".

Nach zwei Jahren intensiver Recherche in Antiquariaten und in der Nationalbibliothek hat Alexander Lauber das Wien der Jahrhundertwende wieder auferstehen lassen: Er gründete das Label WienerBlut und brachte das erste Parfüm "Klubwasser" auf den Markt. Es ist eine Kreation basierend auf Original-Rezepten und Original-Inhaltsstoffen und bringt die Wiener Seele zurück. Retro wird wieder in.

Wie Mastermind Alexander Lauber Wienerblut erschaffen hat, wie "Klubwasser" sich von anderen Parfüms abhebt, welche Quellen der Inspiration die Kreation beeinflusst haben und welche Leidenschaften er hat; verriet er im Gespräch mit MADONNA24.at.

MADONNA: "Herr Lauber, erzählen Sie uns bitte von Ihrer frühesten Begegnung mit der Welt der Düfte."

Alexander Lauber: "Die früheste bewusste Dufterinnerung liegt sehr weit zurück. Ich muss so ein, zwei Jahre alt gewesen sein. Es ist der Duft meines Geburtsortes am Atlantik, im weitesten Sinne also der Duft des Meeres."

MADONNA: "Wie entstand die Idee zu Ihrer Parfüm-Marke WienerBlut?"

Lauber: "Inspiration und Idee dazu kamen bei einem Spaziergang. Ich kann Ihnen dazu leider nichts Originelleres anbieten."

MADONNA: "Für Ihre Kreation „Klubwasser“ haben Sie zwei Jahre lang recherchiert. Wo und wie haben Sie das Rezept gefunden?"

Lauber: "Ich habe nicht nur ein einziges, sondern mehrere Rezepte ausgehoben. In Antiquariaten, auf Flohmärkten, in der Nationalbibliothek. Die Suche war insofern sehr langwierig, als dass ich viele Bücher und Publikationen auf gut Glück durchsuchen mußte, einschlägige Werke zu dem Thema gibt es fast keine. Wir haben dann mit einigen Originalrezepten experimentiert und versucht, die jeweilige Essenz der sehr üppigen Duftnoten aus jener Zeit, also Mitte bis Ende des 19- Jahrhunderts, einzufangen."

© zVg
Retro: Alexander Lauber bringt mit "Klubwasser" das Wien der Jahrhundertwende zurück.
Mastermind Alexander Lauber Bild:(c)zVg

MADONNA: "Warum lassen Sie das Wien der Jahrhundertwende als Parfüm wieder auferstehen? Welchen Reiz hat das Vergangene?"

Lauber: "Das spannende an diesem Projekt ist der authentische Hintergrund, und der ist faktisch in der Vergangenheit angesiedelt. Es gibt eben keine jüngere Parfumgeschichte in Wien, abgesehen von den Knize Düften, die nach wie vor hergestellt werden. Im Übrigen erleben Duft-Themen aus dieser Zeit gerade eine beeindruckende Renaissance. Man findet von fast allen großen Modelabels diverse Colognes, die jetzt auf den Markt gebracht werden."

MADONNA: "Wie lebt die Wiener Seele in „Klubwasser“ auf? Was macht diese Seele aus?"

Lauber: "Die Wiener Seele ist viel zu komplex für einen einzigen Duft."

MADONNA: "Was ist Ihre größte Leidenschaft in der Produktion des Parfüms? Liegt sie etwa in der Suche nach dem Rezept, dem Experimentieren, dem Entdecken?"

Lauber: "Es ist der Reiz, Neuland zu entdecken. Die Faszination, als erster einen Duft zu kreieren, oder, wie im Fall von "Klubwasser", einen lange vergessenen Duft als erster wieder zu riechen."

MADONNA: "Wie wird ein Parfüm erschaffen? Skizzieren Sie für unsere Leserinnen und Leser den Weg von der Idee bis zum fertigen Flakon."

Lauber: "Mein Weg unterscheidet sich deutlich vom üblichen Ansatz. Die meisten Parfums werden in einem vom Marketing getriebenen Prozess industriell erzeugt; da kann es durchaus sein, dass etwa der Flakon aus China kommt, der Duftstoff in der Schweiz hergestellt und in Deutschland abgefüllt wird um letztendlich als Duft eines in Paris ansässigen Labels präsentiert zu werden. Die Duftindustrie ist also größtenteils globalisiert und unauthentisch. Mit WienerBlut haben wir versucht, ein Produkt zu machen, das nicht nur einen authentisch regionalen Hintergrund hat, sondern auch hier produziert wird. Es wird nach traditionellen Parfumerie-Methoden in Wien von Hand hergestellt."

MADONNA: "Was macht ein gutes Parfüm aus?"

Lauber: "Ein gutes Parfum? Da gibt es keine Regeln, das ist höchst subjektiv. Zumal ein und dasselbe Parfum von unterschiedlichen Menschen getragen, ganz anders wirken kann. Mich persönlich fasziniert es, wenn Parfum und Mensch eine unerklärliche, aber stimmige Einheit bilden."

MADONNA: "Welche Parfüms benutzen Sie derzeit?"

Lauber: "New Tradition von Etro. Virgilio von Diptyque. Vetiver von Guerlain."

MADONNA: "Herr Lauber, Danke für das Gespräch."

Hier kommen Sie zur WienerBlut Homepage

Das "Klubwasser" ist erhältlich bei:

  • Jungmann & Neffe, Albertinaplatz 3, 1010 Wien
  • Lobmeyr, Kärntner Straße 26, 1010 Wien