Rosie Huntington-Whiteley

Was jetzt wieder Trend ist

Der Long-Bob ist out!

Heidi, Jessica und Olivia machten ihn berühmt, doch nun hat der 'Lob' ausgedient. 

Es gibt einen Punkt an dem ein Trend ausgedient hat. Wenn man sich an einem Look sattgesehen hat und im Bus oder der U-Bahn jede zweite Frau denselben Haarschnitt trägt, hat es sich augetrendet. Das trifft nun auch auf den "Lob", den Long-Bob zu. Heidi Klum, Kim und Khloe Kardashian sowie Rosie Huntington-Whiteley waren die berühmten Lob-Trägerinnen der vergangenen Jahre. 

Bye-bye Lob: Dieser Haarschnitt ist jetzt out!

© gettyimages
Haartrends
× Haartrends

Der Pony ist zurück!

Jen Atkin, die Starfrisörin Hollywoods hat einen neuen Trend ausgerufen: Der Pony ist zurück! Und zwar im ganz großen Stil. Im Interview mit dem E!-Magazine rät sie zu folgendem Look: "Lassen Sie sich Stirnfransen schneiden und tragen sie das restliche Haar lang und etwas unordentlich!"

Style-Inspiration ist Selena Gomez: Sie ließ sich einen Pony zur messy Mähne schneiden. Das sieht sowohl mit offenen Haaren als auch mit Dutt-Frisur lässig aus. 

Diashow: Selena Gomez: Ihr Trend-Cut

Die schönsten Celebrity-Hairstyles

Diashow: Celebrity-Styles

Der Dentelé: Der neue It-Pony besteht aus kürzeren und längeren Stirnfransen. Die Längen können indviduell an das Gesicht der Trägerin angepasst werden, wodurch die Vorzüge besser zur Geltung zu kommen.Die Partien werden fransig geschnitten und reichen bis knapp unter die Augenbrauen. Die unterschiedlichen Stirnfransen-Längen verleihen dem Haar zusätzliche Textur und mehr Volumen.

Der Dentelé: Der neue It-Pony besteht aus kürzeren und längeren Stirnfransen. Die Längen können indviduell an das Gesicht der Trägerin angepasst werden, wodurch die Vorzüge besser zur Geltung zu kommen.Die Partien werden fransig geschnitten und reichen bis knapp unter die Augenbrauen. Die unterschiedlichen Stirnfransen-Längen verleihen dem Haar zusätzliche Textur und mehr Volumen.

Der Dentelé: Der neue It-Pony besteht aus kürzeren und längeren Stirnfransen. Die Längen können indviduell an das Gesicht der Trägerin angepasst werden, wodurch die Vorzüge besser zur Geltung zu kommen.Die Partien werden fransig geschnitten und reichen bis knapp unter die Augenbrauen. Die unterschiedlichen Stirnfransen-Längen verleihen dem Haar zusätzliche Textur und mehr Volumen.

Big Hair. Glamour am Red Carpet. Sanfte Konturen und weich fallende Wellen in Cannes.

Big Hair. Glamour am Red Carpet. Sanfte Konturen und weich fallende Wellen in Cannes.

Big Hair. Glamour am Red Carpet. Sanfte Konturen und weich fallende Wellen in Cannes.

Big Hair. Glamour am Red Carpet. Sanfte Konturen und weich fallende Wellen in Cannes.

Big Hair. Glamour am Red Carpet. Sanfte Konturen und weich fallende Wellen in Cannes.

Der "Clavi- Cut": Dieser lange Bob endet auf der Höhe des Schlüsselbeins (engl. "clavicle"). Er lässt sich sowohl mit glattem als auch mit lockigem Haar tragen, am besten sieht er jedoch mit sanften Wellen in den Längen und softem Ombré-Verlauf aus.

Der "Clavi- Cut": Dieser lange Bob endet auf der Höhe des Schlüsselbeins (engl. "clavicle"). Er lässt sich sowohl mit glattem als auch mit lockigem Haar tragen, am besten sieht er jedoch mit sanften Wellen in den Längen und softem Ombré-Verlauf aus.

Der "Clavi- Cut": Dieser lange Bob endet auf der Höhe des Schlüsselbeins (engl. "clavicle"). Er lässt sich sowohl mit glattem als auch mit lockigem Haar tragen, am besten sieht er jedoch mit sanften Wellen in den Längen und softem Ombré-Verlauf aus.

Der "Clavi- Cut": Dieser lange Bob endet auf der Höhe des Schlüsselbeins (engl. "clavicle"). Er lässt sich sowohl mit glattem als auch mit lockigem Haar tragen, am besten sieht er jedoch mit sanften Wellen in den Längen und softem Ombré-Verlauf aus.

Von wegen Punk: Der "Sidecut" kommt 2014 besonders edel daher. Style-Icon: Michelle Williams. Sie trägt ihn mit einem Sleek Bob, der exakt asymmetrisch gekämmt wird. Die kurzen Haarpartien beim Sidecut sind etwas länger als in den Vorjahren - es darf keinesfalls Kopfhaut durchscheinen.

Von wegen Punk: Der "Sidecut" kommt 2014 besonders edel daher. Style-Icon: Michelle Williams. Sie trägt ihn mit einem Sleek Bob, der exakt asymmetrisch gekämmt wird. Die kurzen Haarpartien beim Sidecut sind etwas länger als in den Vorjahren. Es darf keinesfalls Kopfhaut durchscheinen.

Von wegen Punk: Der "Sidecut" kommt 2014 besonders edel daher. Style-Icon: Michelle Williams. Sie trägt ihn mit einem Sleek Bob, der exakt asymmetrisch gekämmt wird. Die kurzen Haarpartien beim Sidecut sind etwas länger als in den Vorjahren - es darf keinesfalls Kopfhaut durchscheinen.

Von wegen Punk: Der "Sidecut" kommt 2014 besonders edel daher. Style-Icon: Michelle Williams. Sie trägt ihn mit einem Sleek Bob, der exakt asymmetrisch gekämmt wird. Die kurzen Haarpartien beim Sidecut sind etwas länger als in den Vorjahren - es darf keinesfalls Kopfhaut durchscheinen.

Der "Long Pixie": Der Kurzhaar-Klassiker wird heuer etwas länger getragen und asymmetrisch gestylt. Vorgemacht hat es uns Jennifer Lawrence. Für besonders festliche Looks stylt sie den Pixie mit Gel nach hinten.

Der "Long Pixie": Der Kurzhaar-Klassiker wird heuer etwas länger getragen und asymmetrisch gestylt. Vorgemacht hat es uns Jennifer Lawrence. Für besonders festliche Looks stylt sie den Pixie mit Gel nach hinten.

Der "Choppy-Lob": Das steht für einen fransig geschnittenen langen Bob. Diese Kurzvariante des Clavi-Cut wird vorzugsweise mit sanften Wellen getragen. Besonders gut geeignet für feines Haar. Taylor Swift machte es vor!

Der "Choppy-Lob": Das steht für einen fransig geschnittenen langen Bob. Diese Kurzvariante des Clavi-Cut wird vorzugsweise mit sanften Wellen getragen. Besonders gut geeignet für feines Haar. Taylor Swift machte es vor!