Charlène: Über Nacht gealtert

Faltig

Charlène: Über Nacht gealtert

So kennt man die Fürstin nicht: bei einer Shop-Eröffnung zeigte sie deutliche Falten.

Keine Mimik
Ihre Vorliebe für Lifitngs, Botox und Hyaluron-Filler wurde schon oft in den internationalen Medien kommentiert. Auf Charlène Grimaldis (35) oft starr wirkendem Gesicht sind Beauty-Eingriffe kaum zu übersehen.

Neulich beehrte die Fürstin von Monaco die Eröffnung eines Starbucks-Shops in Monaco und wurde dabei mit einer persönlichen Tasse beim Kaffee trinken fotografiert. Auf dem ungünstigen Foto wird deutlich sichtbar: von ihrem sonst so glatt gebügelten Gesicht ist bei genauerem Hinsehen nichts übrig, stattdessen zeigt sie sich ungewohnt mit Falten um Mundwinkel und Augen. Die könnten eine Folge ihrer Vergangenheit als Profi-Schwimmerin sein, in der Charlènes Haut oft Chlorwasser ausgesetzt war, das die Haut auf Dauer austrocknet. Auch die starke Sonneneinstrahlung in ihrer Heimat Südafrika könnte Spuren hinterlassen haben.

Scheint ganz so, als hätte Charlène verstanden, dass weniger manchmal mehr ist und derzeit eine Pause vom Beauty-Doc einlegt.
 

Diashow: Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco

1/8
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
2/8
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
3/8
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
4/8
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
5/8
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
6/8
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
7/8
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
8/8
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco
Charlene bei Starbucks-Eröffnung in Monaco