Beauty

Schönheitsmedizin

Beauty-OP's: Die neuen Trends

Immer länger jung und attraktiv. Und das auf immer sanftere und effizientere Weise. Die Schönheitsmedizin entwickelt sich rasant weiter. Wir bringen Sie auf den neuesten Stand.

Rund 50.000 Österreicher – davon rund 90 Prozent Frauen – legen sich alljährlich der Schönheit halber unters Messer. Um Makel korrigieren zu lassen, dem Älterwerden entgegenzuwirken oder am besten, um die Zeit anzuhalten. Wichtig ist, sich zu überlegen, ob man sich dem Eingriff wirklich unterziehen möchte – jeder chirurgische Eingriff stellt ein Risiko dar. Doch dank immer modernerer, innovativer Verfahren wird auch dieses immer geringer – die Methoden sind nicht nur effizienter, sondern oftmals auch schonender. Wir verraten Ihnen die neuesten Trends!

Immer moderner. Die moderne Anti-Aging-Medizin hat immer mehr, immer effektivere und in vielen Fällen oft sanftere Methoden zur Verfügung – oftmals ist ein Skalpell gar nicht mehr nötig. Die Eingriffe werden immer patientenorientierter: Revolutionäre Behandlungsmethoden ermöglichen nicht- oder minimal-invasive Eingriffe, die sofort sichtbare Ergebnisse und keine Ausfallzeiten versprechen. Auch Eingriffe, die bislang Spitals-Aufenthalte forderten, können mittlerweile ambulant durchgeführt werden. Wer sich nach einem schönen, prallen Busen sehnt, checkt morgens in die Tagesklinik ein und verlässt diese abends mit beachtlich mehr Holz vor der Hütte – „Traumbody to go“ nennt sich dieser Trend aus den USA, bei dem sogar mehrere Eingriffe innerhalb eines Tages durchgeführt werden. Ebenfalls aus Übersee kommen die neusten Brustimplantate, die durch ihr geringes Gewicht bei gleichbleibendem Volumen überzeugen – die Technologie basiert auf Forschungsergebnissen aus der Raumfahrt. Eine weitere Neuheit aus den USA ist Cellfina – der minimal-invasive Eingriff sagt der Orangenhaut langfristig (!) den Kampf an. Wir haben die neusten Eingriffe aus dem Beauty-Sektor für Sie unter die Lupe genommen!

Schönheitsmedizin: das liegt im trend 1/6

Schöne Nase ohne OP mit Hyaluronsäure

So geht’s: Hyaluron ist perfekt geeignet, um Unregelmäßigkeiten im Bereich der Nase zu unterspritzen (beispielsweise eine Nase schmäler wirken zu lassen oder kleine Höcker auszugleichen). Hierzu wird besonders hoch vernetzte Hyaluronsäure verwendet, die aufgrund ihrer Struktur sehr stabil und gleichzeitig gut formbar ist. Nachdem das Gel an der betroffenen Stelle mit einer feinen Nadel injiziert wurde, kann es geformt werden, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.
Effekt: Das Ergebnis ist bereits direkt nach der Injektion sichtbar. Da es sich um einen natürlichen Stoff handelt, der abgebaut wird, ist mit einer Haltbarkeit von etwa sechs Monaten zu rechnen. Allerdings kann die Wirkungsdauer bis zu einem Jahr verlängert werden, wenn der Eingriff wiederholt wird.
Kosten:  Abhängig von der verwendeten Menge Hyaluron – eine Ampulle kostet ca. 250 Euro.