Beauty-No-Gos in der Öffentlichkeit

Worauf Sie verzichten sollten!

Beauty-No-Gos in der Öffentlichkeit

Es ist eine Sache diese gewissen Dinge hinter versteckten Türen zu Hause zu machen, aber eine ganz andere, wenn man Zuseher an obsessiven Nagelpflegegewohnheiten oder sonstigen Pflege-No-Gos in der Öffentlichkeit oder am Arbeitsplatz teilhaben lässt.

Bitte nicht!
Auch wenn es einem selbst oft gar nicht auffällt, sind gewisse Eigenarten außerhalb der eigenen vier Wände für ungewollt Beteiligte unangenehm und störend.
Wir machen Sie auf ein paar Pflegegewohnheiten aufmerksam, die Sie in Zukunft vor Zusehern besser vermeiden sollten oder teilweise am besten ganz lassen sollten.

Beauty-No-Gos 1/5
Nägel & Nagelhaut beißen
Kein abgebrochener Nagel oder etwas überflüssige Nagelhaut kann so stören sein, dass man unbedingt in der Öffentlichkeit daran arbeiten muss.
Wimpern zupfen
Wenn man sich zu viel Mascara aufgetragen hat, sollte man den Fehler gleich im Bad beheben. Andere können es oft nicht sehen und empfinden es als sehr störend, wenn man vor ihnen an seinen Wimpern herumzupft.
Nägel schneiden & feilen
Auch wenn man es immer wieder machen muss, will niemand die Nägel oder Nagel-Reste eines anderen in seiner Umgebung haben.
Spliss zupfen
Auch wenn Spliss vorhanden ist, muss man seine Umgebung durch unnötiges Zupfen nicht daran erinnern. So etwas sollte, wenn überhaupt, nur in den eigenen vier Wänden gemacht werden.
Lippen beißen
Wenn man trockene Lippen hat, sollte man sie mit einem Balsam pflegen und nicht an den störenden Stellen in der Öffentlichkeit herumbeißen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum