Schützen Sie Ihre Haut

Kälte-Alarm:

Schützen Sie Ihre Haut

Frostige Kälte und trockene Heizungsluft belasten die empfindliche Haut. Besonders jetzt gilt es die Haut vor äußeren Faktoren zu schützen. Fett und Feuchtigkeit sind es, von denen unsere Haut jetzt eine große Extraportion braucht. Alles was die Haut neben Wind, Kälte und trockener Heizungsluft zusätzlich austrocknen kann sollte vermieden werden. Hier unsere Produkt-Tipps:

 

Diashow Schützen Sie Ihre Haut

Eucerin

Die Hautschützende Fettsalbe 20% Omega von Eucerin enthält Omega-6-Fettsäuren aus dem wertvollen Nachtkerzensamenöl und schützt besonders wirksam vor Feuchtigkeitsverlust. Der ideale Kälteschutz-Allrounder. In der Apotheke erhältlich, 50 ml ca 14 €.

Hersteller

Die perfekte Pflege für Lippenstift-Trägerinnen: IOMA LIP LIFT verleiht Feuchtigkeit, glättet und restrukturiert die Konturen. Das seidige Lippengefühl hält lange an und die feine Textur eignet sich als angenehme Lippenstift-Grundlage. € 49,- (30 ml) bei Marionnaud erhältlich

Piz Buin

Die legendäre Gletschercreme aus dem Jahr 1946 ist nun im schicken Retro-Design erhältlich. Die wasserfreie Formel schützt gegen Kälte und Wind, der Schutzfaktor 30 SPF vor Sonne. Ideal für Skisportler. 40 ml um ca. 7 €.

Nivea

Der NIVEA Repair & Care SOS Hand Balsam beruhigt strapazierte und rissige Hände und macht sie wieder samtig weich.Ca 4,30 €

Dove

Die Verwöhnenden Körperölen in den Varianten Pistazie & Magnolienduft und Sheabutter & Vanilleduft von Dove ziehen unglaublich schnell ein und versorgen die Haut mit reichhaltigen Pflegestoffen, ohne ein fettiges Hautgefühl zu hinterlassen. Dove Körperöl 150ml um ca. 9 €

Weleda

Die Weleda Cold Cream ist ein toller Winter-Allrounder für Ihr Gesicht. Schützt vor Wind und Wetter und pflegt ganz saft und natürlich. 30ml um ca. 11 €

Eucerin

Besonders die Lippen leiden im Winter unter der Kälte: Eucerin Lip Repair regeneriert, pflegt und beruhigt schnell und wirksam. Tube (10ml) um ca. 6 €, erhältlich in der Apotheke

Neutrogena

Die Norwegische Formel gehört zu den Pflege-Klassikern in der kalten Jahreszeit: Der Intense Repair Bodybalsam von Neutrogena wirkt wie eine feuchtigkeitsspendende Schutzhülle, die sofort hilft, trockene und raue Haut zu reparieren und das juckende Hautgefühl zu lindern. 250 ml um circa 5,49 €

Hansaplast

Die Hansaplast ANTI HORNHAUT Intensiv-Creme 20% Urea wirkt effektiven gegen Hornhaut und spendet reichlich Feuchtigkeit. Ergänzend dazu die Füße mit den Peeling bearbeiten - so bleiben die Sohlen auch im Winter schön! Creme für ca. 4 Euro, Peeling um ca. 3 €

1 / 9

Das macht der Winter mit unserer Haut 1/10
1. Heizungsluft
In der kühlen Jahreszeit laufen Heizungen in Geschäften, zuhause und im Büro auf Hochtouren - einer der größten Huatfeinde. Diese entzieht der Haut Feuchtigkeit und macht sie rau und empfindlich. Durch die trockene Wärme transportiert die Haut mehr Feuchtigkeit an die Oberfläche und trocknet aus.
2. Kälte
Kalter Wind trocknet die Haut ebenfalls aus - Schuld daran ist jedoch die geringe Luftfeuchtigkeit. In der Kälte ziehen sich außerdem die Blutgefäße unter der Haut zusammen, um die Wärme im Körperinneren zu bewahren. Die Blutzufuhr zur Haut wird gedrosselt. Die Folge: Sie bekommt zu wenig Sauerstoff und Nährstoffe, ihr Stoffwechsel wird auf Sparflamme gesetzt und sie sieht blass aus. Die Haut reagiert sensibler auf Sonnenlicht, Schad- und Reizstoffe dringen leichter ein.
3. Minusgrade
Bei Temperaturen unter 8 Grad Celsius treten die Talgdrüsen in den Generalstreik. Der natürliche, schützende Fettfilm wird aus hunderten kleiner Talgdrüsen in der Haut gespeist. Bei fallenden Temperaturen produzieren diese Drüsen immer weniger Hautfett. Bei extremer Kälte kann diese Fettproduktion sogar ganz eingestellt werden. Auf diese Weise geht ein Hauptbestandteil des natürlichen Hautschutzmantels verloren.
4. Kein schützender Fettfilm
Durch den fehlenden Fettfilm verdunstet das Wasser schneller von der Hautoberfläche. Die geringe Luftfeuchtigkeit bei niedrigen Temperaturen und die staubtrockene Luft in überheizten Räumen begünstigen das Verdunsten zusätzlich. Und auch der Wind hat einen ungünstigen Einfluss auf die Hautoberfläche.
5. Augenpartie besonders empfindlich
Die dünne Haut der Augenpartie ist stärker von Trockenheit und Kälte betroffen. Das Ergebnis können Fältchen sein. Um sie davor zu schützen helfen Hautöl oder milde Cremes.
6. Spröde Lippen
Sind die Lippen durch die Kälte ausgetrocknet ist der erste natürliche Reflex sie mit dem eigenen Speichel zu befeuchten - dies trocknet sie jedoch besonders aus. Trockene und gesprungene Lippen sind anfälliger für Keime. Hilfreich sind fetthaltige Produkte mit Bienenwachs, Jojoba- oder Mandelöl.
7. Hornhaut
Für mehrere Monate sind die Füße in dicke Strümpfe und Steifel gepackt. Fußbäder sind daher im Winter besonders empfehlenswert. Feuchtigkeitsspendende Lotionen verhindern Hornhaut und unansehnliche Risse.
8. Zu viel Pflege
Achtung- wer zu viel cremt bringt das Gleichgewicht der Haut durcheinander und sie verlernt ihren Feuchtigkeitsgehalt selbst zu regulieren.
9. Trockene Hände
Die Hände werden häufig vergessen, dabei sind sie der Austrocknung im Winter ebenso ausgesetzt wie die Gesichtshaut. Sie sind oft mangelhaft durchblutet ,trocknen daher schnell aus und werden rot und rissig. Zudem fehlt ihnen Hautfett, das durch häufiges Waschen verloren geht. Handschuhe und Cremes sind der beste Schutz.
10. Lange, heiße Bäder
Draussen ist es kalt - das lädt doch immer wieder zu einem entspannenden Bad ein! Auch das ist für die trockene Haut eine starke Belastung - sowohl Wasser, als auch Seife trocknen sie aus. Duschen Sie höchsten 15 Minuten lauwarm, bei Bädern helfen rückfettende Badeöle. Im Winter empfiehlt es sich außerdem Duschgels durch Duschöle zu ersetzen. Sie enthalten eine Extraportion Lipide.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum