No-Gos beim Friseur

Kunde und Stylist

No-Gos beim Friseur

Eines gleich vorweg: Wenn Sie einen Lieblingsfriseur haben, sollten Sie diesem auch treu bleiben. "Fremdgehen" wird vom geschulten Auge sofort erkannt. Wenn Sie allerdings auf der Suche nach dem perfekten Friseur sind, sollten Sie sich nicht von Preisfragen irritieren lassen. persönliche Empfehlungen und Mundpropaganda sind weitaus bessere Anhaltspunkte bei der Salonwahl als "teuer" oder "billig". Wenn es passt, dann passt's. Hauptsache ist, dass Ihr Stylist Ihnen nichts einzureden versucht oder ihr Kopfhaar als Experiment ansieht. Typgerechte Beratung ist das A und O! Wenn Sie bemerken, dass zu viel Haar abgeschnitten wird oder das Ergebnis nicht ihren Wünschen entspricht, sollten Sie das auch ansprechen - am besten sofort. 

Aber auch als Kunde kann man einiges falsch machen. Hier unsere No-Go-Liste:

Bitte nicht! Friseur-Etikette

Mit ungeputzten Ohren zum Friseur
Sie merken zwar nichts davon, aber die Friseurin hat es die ganze Zeit im Blick. Dreckige Ohren sind nicht nur unappetitlich, sondern zeugen auch von mangelnder Körperhygiene und das wollen Sie auf keinen Fall ausstrahlen. Also vor jedem Besuch immer die Ohren putzen!

Kleidung
Ziehen Sie zum Friseurtermin bloß keine heikle Kleidung an – im Friseursalon wird viel mit Farben herumhantiert und da kann schnell mal ein Spritzer auf der Bluse landen. Erleichtern Sie Ihrem Friseur das Leben und tragen Sie dunkle Bekleidung.

Trinkgeld
Sparen Sie nicht beim Trinkgeld! Um die 5-10% sollten es schon sein. Ihr Friseur prägt sich aufmerksame Kunden ein und wird sich Ihren Haaren bei dem nächsten Besuch mit Sicherheit noch mehr widmen. Zeigen Sie sich auch bei der Aushilfe oder dem Lehrling, der üblicherweise das Haar wäscht, mit Trinkgeld erkenntlich.

Vorbehandlung verschweigen
Sagen Sie Ihrem Friseur, womit Ihr Haar bereits behandelt wurde - das muss er wissen, wenn eine Farbbehandlung vorgenommen wird. Wenn sie Ihr Haar nämlich mit Henna-Farbe oder ähnlichem getönt haben, verbleiben Metallsalze im Haar, die in Kombination mit eine Coloration zu einem Grünstich führen können.

Handy weg!
Klar, beim Friseur unterhält man sich gern. Aber wenn der Friseur gerade mit der Schere am Haar schnibbelt ist es ratsam, das Tratschen zu lassen: Schweigen, ein Magazin zur Hand nehmen und Kopf stillhalten. Telefonieren mit dem Handy ist natürlich auch Tabu!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum