Video zum Thema Courtney Cox bereut Beauty-OPs
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Courteney Cox

„Ich bereue meine Beauty-OPs“

Jahrelang war Schauspielerin Courteney Cox fast süchtig danach, ewig jung auszusehen. Zahlreiche Beauty-Eingriffe gehörten für die 53-Jährige zum Alltag dazu. Das sah man ihr dann auch irgendwann an, denn Courteneys Gesicht wirkte immer maskenhafter. Jetzt bereut sie ihre Eingriffe und spricht ganz offen darüber.

Im Jugendwahn gefangen

In Hollywood ist der Konkurrenzkampf unter den Stars groß, auch wenn oftmals nicht so scheint. Denn Rollen werden vor allem aufgrund des Aussehens vergeben und werden meist weniger, je älter der Schauspieler wird. Klar also, dass ein enormer Druck herrscht, möglichst lange möglichst jung auszusehen. Auch Courteney Cox, die mit ihrer Rolle in der Kultserie „Friends“ weltweit zum Star wurde, unterwarf sich diesem Jungendwahn: „Ich wuchs damit auf, dass Aussehen das Wichtigste im Leben ist. Es ist traurig, denn dadurch habe ich Fehler gemacht“, erzählt sie im Interview mit dem US-Magazin New Beauty. Deshalb rannte die 53-Jährige von einem Arzt zum anderen und diese bestärkten sie immer wieder darin, noch etwas machen zu lassen.

Courteney Cox © Getty Images

Bild: Getty Images

„Die sagen dir dann, dass du toll aussiehst, aber noch mehr Injektionen und Filler brauchst. So kam Schicht über Schicht in mein Gesicht und am Schluss habe ich nicht mehr ausgesehen wie ich“. Das fiel auch ihren Fans auf und ihr verändertes Aussehen wurde in den Medien heiß diskutiert. Doch als sogar ihre engen Freunde die Schauspielerin auf ihr unnatürliches Aussehen ansprachen, musste sie etwas ändern: „Ich habe alle Filler im Gesicht auflösen lassen. Bei mir ist jetzt alles ganz natürlich und ich fühle mich besser, weil ich wieder wie ich selbst aussehe, so wie früher.“

Mittlerweile schaut Courteney wieder gerne in den Spiegel und ist zufrieden mit ihrem Aussehen: „Man braucht Bewegung im Gesicht. Ich habe keine Falten, das sind Lachfalten. Ich habe lernen müssen, dass wir uns einfach verändern und dass Filler nicht meine Freunde sind.“ Gut, dass es einer unter vielen Hollywood-Stars einsieht, dass weniger manchmal mehr ist und ein paar Fältchen ab einem gewissen Alter ganz normal sind.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum