Frühjahrsputz im Kosmetikschrank

Weekend-Projekt

Frühjahrsputz im Kosmetikschrank

Hand aufs Herz: Wie viele Kosmetik-Produkte in Ihrem Badezimmer sind wirklich nötig –  und werden auch genutzt? Regelmäßiges Aussortieren sorgt dafür, dass im Badezimmer nichts Abgelaufenes läuft.Wir haben die besten Tipps und Tricks für das große Ausmisten in Allibert, Beautycase und Co.

Bad ausmisten: So gehen wir vor

1. Jetzt kommt alles ans Licht!

Der erste Schritt zu einem aufgeräumten Bad, in dem wir auch wieder alles finden, was wir brauchen, ist das Ausräumen. Alles, ja, wirklich alles, was in den Schränkchen lagert, muss raus! Am besten mehrere Körbe und einen großen Müllsack bereitstellen und die Dinge gleich beim Rausnehmen kurz betrachten. Was fix nicht mehr gebraucht wird, kommt gleich in den Mist, Alltagslieblinge dürfen in eine eigene Fixstarter-Kiste. Alles andere wird mal mit Fragezeichen in einem Korb (oder einer Schachtel) abgelegt.

2. Der kritische Produkt-Check

Auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen: der Lidschatten, den wir vor zehn Jahren im Urlaub gekauft haben, ist nichts mehr für unsere Augen. Er sollte genau wie Kajal und Lippenstift spätestens nach zwei Jahren entsorgt werden. Foundation, Concealer und Eyeliner werden nach einem Jahr unbrauchbar und Mascara sollte man alle sechs Monate austauschen. Cremen und Co. halten durchschnittlich 1 bis 2 Jahre, ein Zeichen am Tiegel gibt genauere Auskunft. Notfalls hilft der Hausverstand: Riecht es komisch, hat sich die Textur ­verändert? Dann nichts wie raus damit!

3. Brauche ich das wirklich noch?

Nicht nur die Dinge, die offensichtlich abgelaufen oder kaputt sind, müssen raus. Viele Produkte horten wir aus den falschen Gründen: sentimentale Erinnerungen (an Personen, Orte usw.), ewige Dankbarkeit für Geschenke oder natürlich auch das klassische „Wer weiß, ob ich das nicht noch brauche?!“. Am besten alles mit etwas Distanz betrachten. Was man die letzten Monate nie brauchen konnte, wird man ziemlich sicher auch die nächsten Jahre nicht angreifen. Also – weg damit!

4. Des einen Müll ist des anderen Schatz

Natürlich rufen wir jetzt nicht dazu auf, fast leere Lippenstift-Stummel, kaputte Bürsten oder alte Augencremes weiterzuschenken, aber meistens finden sich doch auch einige Dinge, die unbenutzt und noch in vollkommen gutem Zustand in unserem Badezimmer lagern. Tipp: Noch schnell den Kleiderkasten aussortieren und dann eine Tauschparty mit Freundinnen machen. Da findet sich eigentlich immer jemand, der den ungeliebten blauen Lidschatten oder auch das zu komplizierte Glätteisen mit Freuden aufnimmt.

5. Alles braucht sein Plätzchen

Wenn endgültig geklärt ist, was wir fix behalten wollen, geht es ans Einräumen. Dabei gilt zu beachten, dass jedes Ding einen fixen Platz bekommen sollte. So findet man auch im morgendlichen Chaos schnell alles und kann immer wieder mal zwischendurch einen kleinen Ordnungs-Check durchführen. Kleine Boxen, Körbe und Dosen sind ideal, um Klimbim wie Liner, Concealer, Haaraccessoires und Co. praktisch aufzubewahren. Die Alltagsprodukte brauchen dabei einen prominenten Platz, selten benötigte Spezialisten kommen eher nach hinten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum