Beauty-Trend: Fake-Tattoos in Gold

Sommer-Look

Beauty-Trend: Fake-Tattoos in Gold

Henna-Tattoos sind passé, in diesem Sommer tragen wir dick auf. Geschmeide aus schimmerndem Gold, filigrane Kettchen und silbrige Ringe zieren Hals, Knöchel und Finger. Aber alles nur eine optische Täuschung: Metallische Fake-Tattoos werden nach belieben auf die gewünschten Stellen aufgeklebt und halten dann einige Tage.

 

Tattoos © Instagram

                                                                                                                      Foto: Instagram

Hippie Strandschmuck
Dieser Hautschmuck ist die perfekte Beauty-Deko für Boho-Beachbabes. Auf gebräunter Haut kommen die schimmernden Schmuck-Tattoos perfekt zur Geltung. Ein toller Hingucker für die sonnige Strandgöttin in uns.

 

Tattoos © Instagram

                                                                                                                       Foto: Instagram

Und für wen die temporären Goldsticker Kinderkram sind und tatsächlich daran denkt, sich ein richtiges Tattoo stechen zu lassen, der sollte folgende Dinge beachten: 

Sie wollen ein Tattoo? Das sollten Sie beachten: 1/9
Autsch!
Tattoo-Stechen kann durchaus schmerzhaft sein, insbesondere dort, wo sich am Körper viele Nervenenden befinden. An den Innenseiten der Arme, den Schultern und den Waden soll es am wenigsten schmerzen.
Motiv genau überlegen
Trends kommen und gehen, ihr Wunschmotiv bleibt. Denken sie an die „Arschgeweihe“ der 90iger, die heutzutage nur noch für Kopfschütteln sorgen.
Dehnungsstreifen
Wenn Sie später eine Schwangerschaft planen und zu Dehnungstreifen neigen, sollten Sie sich nicht in der Bauchregion stechen lassen. Dehnungstreifen können ihr Motiv  aus der Form bringen.
Job
Bei der Wahl des Motivs und der zu tätowierenden Körperstelle sollten Sie auch ihre Karrierepläne mitbedenken: In vielen Branchen sind sichtbare Tattoos unerwünscht. Lieber weniger exponierte Körperstellen stechen lassen. Tattoos an Hals, Gesicht und Waden könnte man möglicherweise schnell bereuen.
Farben verblassen
Ein Delfin im Meer wird nicht immer silbrig glänzen: Die Tinte verblasst mit der Zeit und bunte Tattoos sind später nicht mehr so schön wie zu Beginn.
Hygiene
Beim Stechen von Tattoos besteht Infektionsrisiko. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Wahl des Studios mit Bedacht vorgehen und auf Hygienestandards achten.
Vor dem Tätowieren...
....kein Alkohol und genügend Schlaf. Denken Sie daran, dass Sie,abhängig von der Größe des Motivs, viele Stunden in einer Position verharren müssen während des Stechens.
Pflege danach
Mit dem Stechen allein ist es nicht getan: Ein frisches Tattoo bedarf aufwändiger Spezialpflege. Außerdem sollten Sie an den gestochenen Körperstellen zunächst nur lockere Kleidung tragen.
Entfernung
Überlegen Sie sich wirklich gut, welches Motiv Sie sich stechen lassen. Insbesondere Namen von Partnern sind heikel. Nach einer Trennung will man diese Schriftzüge nämlich schleunigst wieder loswerden. Eine Tattooentfernung ist nicht nur teuer, sondern kann auch Schmerzen bereiten und Narben hinterlassen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum