10 Tipps für einen coolen Sommer

Abkühlung muss her!

10 Tipps für einen coolen Sommer

Was heizt uns eigentlich so richtig ein? Und was hilft unserem Körper an heißen Tagen runterzukommen? Die Gesundheitsredaktion verrät, welche Drinks nun tabu sein sollten und wie Kräuter, Lotions & Co. für einen kühlen Kopf, trockene Achseln und angenehme Nachtruhe sorgen. Unsere Top-10-Tipps:  

Anti-Hitze-Tipps 1/10

Virgin-Summer


Oberstes Gebot an heißen Tagen: viel trinken! Auch wenn die lauen Abende Lust auf einen Sundowner machen, sollten wir auf Alkohol dennoch verzichten. Denn der erweitert die Gefäße und fördert so die Durchblutung – wir schwitzen verstärkt. Wer nicht auf Cocktailgenuss verzichten möchte, lässt den Alkohol einfach weg.Rezept-Idee: Schwarztee kochen und abkühlen lassen. Gurke und Zitrone in Scheiben schneiden, mit Eiswürfel in ein Glas füllen und mit Tee aufgießen.  

Aromatherapie


Aromaöle fördern den Schlaf, heben die Stimmung, sorgen für ein Rundum-Wohlgefühl und duften himmlisch. Tipp: Minzeöl kühlt dank Menthol. Anwendung: Zwei Tropfen pures Öl in den Handflächen verreiben und eine Minute die Hände in den Nacken legen – entspannen. Achten Sie beim Kauf auf die Qualität (bio) und kaufen Sie am besten nur in der Apotheke.

Tonic statt Lotion



Nach einer belebenden Dusche den Körper nicht mit reichhaltigen Bodylotions belasten, sondern lieber zu leichten, schnell einziehenden Body­tonics greifen. Ein besonderer Tipp für Hitzköpfe: Auf  Inhaltsstoffe wie Mandarine, Minze, Zitrone, Basilikum, Ingwer, Limette oder Kardamom setzen – das sorgt für einen extra Frische-Kick.

Frische Luft

 Meist steht die Luft in heißen Räumen – das Atmen fällt schwer. Gegen dicke Luft zu Hause oder im Büro hilft der Ventilator – der wohl beste Freund im Sommer. Aber Vorsicht: Zugluft beim Schlafen vermeiden.

Coole Massage


Einfach und überall anwendbar. Die Fingerspitzen in eiskaltes Wasser tauchen und anschließend die Schläfen sowie Pulsstellen (Hals, Handgelenk, Leiste) berühren – kühlt den Körper.

Richtig essen

 Am besten ist es, mehrere leichte, kleine, eiweißreiche Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich zu nehmen – davon sollte eine warm sein. Denn so ist, um den Körper zu kühlen, wenig Energieaufwand notwendig. Weniger Kohlenhydrate und Fette werden verbrannt. Generell empfiehlt es sich, bei Hitze zu mediterraner Kost, bestehend aus Fisch, Olivenöl, Zitrusfrüchten und Huhn, zu greifen.

Heiß gegen Schweiß


Klingt paradox, aber auch Nomaden schwören darauf: In der Wüste wird ausschließlich Tee getrunken. Denn der Körper braucht kaum Energie, um heiße Getränke auf Körpertemperatur zu bringen – bei kalten Getränken verhält es sich genau umgekehrt. Die Folge: Wir schwitzen vermehrt. Unschlagbar ist Salbeitee – das Kraut mindert die Schweißbildung nachweislich. Tipp: Auch zur äußeren Anwendung geeignet – ein Fußbad hilft gegen lästige Schweißfüße.

Chinesisch kühlen

 Nach der TCM (traditionellen chinesischen Medizin) unterscheidet man heiße, warme und kalte Lebensmittel. Kühlend wirken u. a. Apfel, Birne, Kiwi, Wassermelone, Spinat und Grüntee.   

Für gutes Klima sorgen


Jalousien runter, Fenster zu – so findet Hitze keinen Weg ins Eigenheim. Am besten morgens lüften und anschließend verdunkeln. Die Klimaanlage bewusst einsetzen, sonst droht Verkühlung.

Heißer Sex im Kühlen


Die richtige Bettwäsche kann gegen Flaute im Bett helfen. Hochwertige Baumwolle hilft gegen Schwitzen. Satin umschmiegt den Körper und kühlt. Im Textilhandel gibt es spezielle Stoffgemische für heiße Nächte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum