Slideshow

Beauty-Sünden

...

Mitesser sofort ausdrücken

Wer an Hautunreinheiten herumdrückt, macht alles noch schlimmer. Meist sind die geröteten Stellen dann noch auffälliger als die Pünktchen selbst. Auch Infektionen, weitere Pickel, erweiterte Poren und Narben sind die Folge.

Beauty-Utensilien gehören gereinigt

Puder-Pinsel und Make-Up-Schwämmchen gehören regelmäßig gereinigt: Am besten mit Babyshampoo einschäumen, ordentlich ausspülen und anschließend trocknen lassen.

Hals und Dekolleté vernachlässigen

An Hals und Dekolleté ist die Haut noch dünner im Gesicht und muss zusätzlich noch durch Kleidung auch noch mehr Reibung aushalten. Daher beim Eincremen des Körpers auf Hals und Dekolleté nicht vergessen und auch im Sommer immer Sonnencreme benutzen.

Vor dem Schlafen gehen nicht abschminken

Wer abends geschminkt ins Bett fällt, bekommt auf Dauer unreine Haut. Make-up gemischt mit Schmutz und Staub verstopft die Poren und lässt Pickel sprießen. Durch dauerhaftes Vergessen das Abschminktuch zu zücken, kann Ihre Haut bis zu 10 Jahre altern! Das größte Problem ist, dass sich Schmutz unserer Umwelt am Make-Up festsetzt. Wenn man sich also nicht abschminkt oder sich nur oberflächlich mit Wasser das Gesicht wäscht, bleibt dieser Schmutz auf der Haut und verbietet ihr das Atmen. Langfristig werden dadurch Collagen und Elastin geschädigt, welche der Haut ein ebenmäßiges und gesundes Bild geben. So wird die Hautalterung beschleunigt.

Einwegrasierer mehrmals benützen

Kein neuer Rasierer mehr im Badezimmerschrank und glatte Beine sollen heute am Programm stehen? Finger weg von bereits benützten Rasierern: Stumpfe Klingen irritieren die Haut und können Rötungen verursachen!

 

Mascara 'pumpen'

Wer das Bürstchen in die Tube 'pumpt'  - zumeist in der Hoffnung dass mehr Tusche auf dem Applikator landet - tut seiner Mascara nichts Gutes! So gelangt nämlich Luft in das Behältnis, welche die Wimperntusche vorzeitig austrocknen lässt!
 

Nägel kauen

Nägel kauen oder Nagellack abkratzen sind zwei besonders schlechte Angewohnheiten. Das Ergebnis schaut nicht schön aus und das empfindliche Nagelbett kann sich dadurch entzünden. Abgesplitterten Lack einfach mit acetonfreiem Nagellackentfernen abwischen.

Wenig Schlaf

Durch wenig Schlaf hat die Haut auch wenig Zeit sich zu regenerieren. Falten und Tränensäcke sind die Folge. Darüber hinaus kann auch das Hunger- und Sättingungsgefühl aus dem Lot geraten und man hat dadurch ein höheres Risiko, übergewichtig zu werden.

Mit den Haare spielen

Haare lassen sich gerne und leicht um den Finger wickeln. Wer aber ständig mit seinen Haaren spielt, macht sie kaputt und fördert die Splissbildung. Mit schön gepflegten Haaren wirken Sie einfach attraktiver, also Finger weg!

Hornhaut wegraspeln

Wenn Sie stark unter Hornhaut leiden, bitte nicht täglich mit der Raspel arbeiten. Zu häufige Anwendung führen genau zum Gegenteil. Gönnen Sie sich lieber ein entspannendes Fußbad und schmieren Sie Ihre Füße regelmäßig mit einer Fettcreme ein.

 

Lippen abschlecken

Trockene Lippen verleiten zum Abschlecken. Aber Vorsicht, gerade dann werden die Lippen noch trockener und rissiger. Anstatt dessen besser ein Lip-Balsam verwenden, dass Ihre Lippen wieder weich und geschmeidig macht.

Haare selbst färben

Bitte lassen Sie an Ihre Haare lieber einen Fachmann. Wer sich nicht ganz genau an die Anweisungen auf der Colorations-Packung hält, risikiert ein unschönes Ergebnis.

 

Tägliches Peeling

Ein Peeling reinigt die Haut und verbessert die Durchblutung der Haut. Ein Mal pro Woche ist bei der Gesichtshaut völlig ausreichend. Wer aber täglich zum Peelingtopf greift, erreicht genau das Gegenteil.

 

Stirnfransen selbst schneiden

Die meisten Selbstversuche in Sachen Haare gehen schief. Deshalb besser nicht selbst zur Schere greifen, sondern lieber den nächsten Friseurtermin abwarten.

Gesicht nicht mit heißem Wasser waschen!

Damit schädigen Sie die Hautgefäße, berauben sie der Feuchtigkeit regen die Talgproduktion an - die fängt also schneller an zu glänzen. Das Gesicht gehört mit lauwarmen Wasser gereinigt!

Stirn runzeln

Achten Sie darauf, nicht ständig die Stirn zu runzeln. Wer in jungen Jahren oft seine Stirn in Falten legt, bekommt mit reiferem Alter Zornesfalten und Knitterfältchen um den Mund. Das muss nicht sein! Lieber die Gesichtsmuskulatur bewusst entspannen und Sonnenbrillen aufsetzen!