Nicht nur lebensmittel, auch pflanzen beleben!

Aphrodisierende Wirkung auf die Liebe

Aphrodisierende Wirkung auf die liebe

Obst: Erbeeren und Himbeeren fachen die Lust so richtig an. Grund dafür: Sie enthalten reichlich Zink, was die Testosteronproduktion im Körper anregt. Dieses Lusthormon kann schon mit einer kleinen Handvoll Früchten angekurbelt werden.

Gemüse: Wie beim Spargel soll auch die Form der Artischocke die Fantasie anregen. Ätherische Öle in der Artischocke wirken zudem stimulierend. Auch Sellerie soll insbesondere in den Samen und Wurzeln viele dieser Öle enthalten, die Lust steigern.

Gewürze: Mit scharfen Gewürzen wie z. B. Chili wird der Stoffwechsel so richtig angeregt. Das Blut wird durch den Stoff Capsaicin verdünnt, die Herzfrequenz erhöht sich und die Nervenenden werden empfindlicher. Das führt zu einem natürlichen Hochgefühl, das auch anregt. Auch Ingwer ist ein idealer „Scharfmacher“: Mit ätherischen Ölen wird die Durchblutung gesteigert und die Empfindsamkeit beim Sex.

Jasmin, Lavendel: Der kräftige Duft des Jasmins hat stimulierende und gleichzeitig entspannende Wirkung. Vor allem in Indien wird diese Pflanze als natürliches Aphrodisiakum schon seit Jahrhunderten verwendet. Auch Lavendel hilft, um in Stimmung zu kommen.

Damiana-Blume: Die Blume ist eines der wenigen „offiziell“ anerkannten Aphrodisiaka! Das magische Kraut der Mayas erzeugt mit dem feigenähnlichen Duft eine milde Euphorie und soll dadurch entkrampfend und stimulierend wirken. Ein Tee ­daraus soll gegen vorzeitigen Samenerguss helfen.