Advent in Corona-Zeiten

Tipps und Tricks

Advent in Corona-Zeiten

Nachdem nun feststeht, dass heuer definitiv keine Christkindlmärkte mehr aufsperren werden, müssen wir uns wohl damit abfinden, den Großteil des Advents zuhause zu verbringen.

 Es wird wohl eine Vorweihnachtszeit wie wir sie noch nie zuvor erlebt haben. In diesem Jahr müssen wir auf gebrannte Mandeln am Weihnachtsmarkt, Eislaufen am Rathausplatz und Punsch mit den KollegInnen auf der Weihnachtsfeier verzichten. Doch trotz der strengen Auflagen ist es vielen Menschen wichtig, einen schönen Advent zu verbringen. oe24plus hat im folgenden Tipps und Tricks gesammelt, damit Ihr Heim-Advent doch noch gerettet werden kann.  

Ohne Deko geht’s nicht

Es ist unmöglich sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen, wenn es in den eigenen vier Wänden nicht weihnachtlich aussieht. Aus diesem Grund sollten Sie spätestens jetzt beginnen zu dekorieren. Dabei erweist es sich jedoch als hilfreich auf einige Dinge zu achten. So empfiehlt es sich vor dem Beginn eine kleine Checkliste aufzustellen. Orientieren Sie sich hierbei an den Fragen: Welche Dekoration habe ich überhaupt zuhause? Harmonieren die einzelnen Accessoires miteinander?  Welche Zimmer/ Stellen sollen dekoriert werden?  Ansonsten gibt es in Sachen Dekoration quasi keine Vorschriften. Sie sollten die Räume so gestalten, dass Sie sich bis zum Fest der Liebe wohlfühlen und die eigenen vier Wände zu einem Ort der Entspannung und der Geborgenheit werden. Damit das Dekorieren erst so richtig Spaß macht, bietet es sich an, die ganze Familie in den Dekorationsprozess miteinzubeziehen. In der Regel haben auch die Kinder großen Spaß daran die Wohnung in ein Winterwunderland umzugestalten.

© Getty Images
Advent in Corona-Zeiten
× Advent in Corona-Zeiten

Weihnachtsmarkt im Wohnzimmer

Auch wenn wir in diesem Jahr keine Christkindlmärkte besuchen können, heißt das im Umkehrschluss nicht, dass wir auf Glühwein und Maroni verzichten müssen. Im Corona-Jahr 2020 ist alles ein klein wenig anders und warum sollte man deswegen nicht auch die Weihnachtsmarktattraktionen zu sich nach Hause holen? So könnten Sie gemeinsam mit dem Partner oder der besten Freundin Ihren Privat-Punschstand in der eigenen Küche eröffnen. Auf unserer COOKING-Seite finden Sie jede Menge Rezepte für köstliche Punsch-Varianten wie zum Beispiel den leckeren Apfel-Holunderbeeren-Punsch. Doch auch mit dem Nachwuchs lassen sich diese schöne Erfahrung erleben. So kann ein Samstagnachmittag dafür genutzt werden, um gemeinsam mit den Kindern die Küche im Handumdrehen in eine Kinderpunschhütte mit knusprigen, gebrannten Mandeln und gerösteten Maronis zu verwandeln.

Bewusst Zeit nehmen

Meistens ist der Advent zugleich auch die stressigste Zeit im Jahr. Die Arbeit verlangt zu Jahresende nochmal richtig viel ab und die Weihnachtsgeschenke müssen im großen Trubel auch noch besorgt werden. Heuer ist das erstmals anders. Nutzen Sie diese Chance, um sich wirklich auf das Wesentliche im Leben zu besinnen. Nehmen Sie sich bewusst Zeit, um mit den Liebsten zu backen, zu lesen oder einfach um den Adventkranz zu sitzen und die Stille zu genießen. Statt den gekauften Geschenken könnten Sie heuer auch selbst basteln oder Ihre Angehörigen mit Selbstgebackenem überraschen. Dies wäre einerseits eine sinnvolle Beschäftigung während des Lockdowns und andererseits eine gute Möglichkeit, um dem Einkaufstrubel in den Tagen vor Weihnachten zu entkommen.

Weihnachtsfilme und Christmas Songs

Alle Jahre wieder laufen Sie im TV auf und ab: Die schönsten Weihnachtsfilme. Klassiker wie „Tatsächlich Liebe“, „Santa Clause- Eine schöne Bescherung“ oder „Kevin-Allein zu Haus“ stimmen jährlich Tausende von Menschen auf die schönste Zeit des Jahres ein. Tauchen Sie auch heuer in die wunderbaren Welten der Weihnachtsklassiker ein und tanzen Sie mit Aschenputtel in „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ oder besuchen Sie mit den Geistern der Vergangenheit Ebenezer Scrooge aus „Disneys Eine Weihnachtsgeschichte“. Aber auch neuere Weihnachtsproduktionen überzeugen. So bieten Streaming Anbieter wie Netflix, eine Vielzahl an weihnachtlichen Eigenproduktionen an. Filme wie „Klaus“ oder „Prinzessinnentausch“ stehen den Klassikern um nichts nach.
Aber auch Musik soll in Zeiten wie diesen das Leben erheblich erleichtern. Wer Allzeit-Charts wie Mariah Careys „All I Want For Christmas Is You“ oder Whams „Last Christmas“ schon nicht mehr hören kann, muss nicht gänzlich auf die einstimmende Musik verzichten. Popstars wie Katy Perry („Cozy Little Christmas“) oder Gwen Stefani („You Make It Feel Like Christmas“) haben in den letzten Jahren für hitverdächtigen Nachschub gesorgt. Mit den richtigen Songs, können Sie sich in eine perfekte Stimmungslage versetzen, um richtige Freude auf das Fest der Liebe zu erzeugen.

Mit all diesen Tipps und Tricks sollten Sie bestmöglich durch den Corona-Advent kommen und die stille Zeit des Jahres so richtig genießen können.