Mit Restaurant-Apps das gewünschte Lokal finden

Bevor die Programme ihren Dienst verrichten können, müssen sie aus Apples App Store - einer riesigen Datenbank mit den verschiedensten Applikationen - heruntergeladen werden. Das funktioniert über die Software iTunes, in der der Nutzer gegebenenfalls noch ein Konto einrichten muss. Zu haben ist iTunes in der aktuellsten Version 9 kostenlos auf der offiziellen Apple-Webseite.

Mit dem App "Mjam", das von einer jungen Wiener Ideenwerkstatt entwickelt wurde, kann man Restaurants und Lieferservice in allen österreischischen Großstädten finden. Auf der Internetseite www.mjam.net können Kunden die Treffer nach Adresse, Angebot (asiatisch, japanisch, indisch, italienisch, etc.) und Lieferzeiten sortieren.

Mit dem App "Marcellino's Deutschland" lassen sich nicht allein Restaurants in Deutschland suchen, sondern auch Hotels, das nächste Café oder Bars und Clubs. Egal, welche der Kategorien der Nutzer ausgewählt hat, fahndet das Programm zunächst in der näheren Umgebung. Über eine Suchfunktion lassen sich Parameter wie "Lust auf...", "Neu eröffnet" oder "Best Price" festlegen.

Der "Michelin Führer Europa" ist mit einem Preis von knapp 15 Euro zwar nicht billig. Aber er ermöglicht - dem Namen entsprechend - eben die Suche auf dem kompletten Kontinent. Der Nutzer kann festlegen, ob er da, wo er sich gerade aufhält, ein Lokal suchen oder aber bereits vor Antritt einer Reise - vielleicht nach Paris oder auch Rom - einen Überblick über die Lokalitäten vor Ort haben möchte.

In dem Programm sind mehr als 32 000 Restaurants verzeichnet. Die Suchergebnisse lassen sich nach Kriterien wie "Sterne-Restaurant", "Behindertengerecht" oder "Mit guter Weinkarte" auflisten. Praktisch ist, dass die App Informationen dazu liefert, wie die ausgewählten Restaurants mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind. Zudem kann der Nutzer Bewertungen von Menschen durchstöbern, die das Lokal bereits besucht haben.

Nutzer der App "Restaurant Find" müssen sich beim Suchen zunächst entscheiden, ob sie beispielsweise in einem Imbiss oder doch lieber in einem Steakhouse speisen wollen. Anschließend bekommen sie alle Lokalitäten der gewünschten Kategorie in Google Maps angezeigt - mit einer kleinen Stecknadel auf dem Kartenaussschnitt. Infos, die über die Adresse hinausreichen, spuckt das Programm allerdings nicht aus. Hinzu kommt, dass es nicht in jedem Fall alle Restaurants im Umkreis des Nutzers anzeigt. Wer die App trotzdem ausprobieren möchte, kann sie sich für knapp 2,40 Euro aufs iPhone oder den iPod Touch laden.

Auch mit der einen oder anderen kostenlosen Anwendung lässt sich nach Orten zum Dinieren suchen, etwa mit "Around me". Auch hier wählt der Anwender zunächst eine Kategorie aus. Die Suchergebnisse bekommt er dann in einer Tabelle mit Adresse und Entfernung vom jeweiligen Standort auf das Display geliefert. Darüber hinaus wird die Lokalität auf der entsprechenden Google-Karte markiert. Auf Wunsch lässt sich über Google Maps auch der Weg berechnen.

Nach dem gleichen Prinzip arbeitet "Wohin". Ähnlich wie "Around me" ermöglicht sie die Suche nach anderen Einrichtungen als Lokalen. Von "Dienstleistungen" bis hin zu "Öffentliche Einrichtungen" gibt es rund 600 Kategorien und Unterkategorien. Die Suche ist neben dem "Aktuellen Standort" auch am "folgenden Ort" möglich. Die Adressinfos werden über Google Maps angezeigt und lassen sich von dort aus direkt in die eigenen Kontakte übernehmen. Die App lässt sich für knapp 2,40 Euro herunterladen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum