07. Oktober 2009 16:41
Sommerfeeling
Sahara-Hitze bricht Rekorde

Es ist so heiß wie sonst im August.

Sahara-Hitze bricht Rekorde
© Steiermark Tourismus

Pärchen, die auf Decken in Parks liegen. Sonnenhungrige, die kurzärmelig Farbe tanken, und Eisverkäufer, die starke Umsätze machen. Dieser Oktober spielt verrückt. Der Klimatologe Gerhard Hohenwarter von der Zentralanstalt für Meteorologie in Wien bestätigt: „Es ist außergewöhnlich warm.“ So hat es am Großglockner auf 3.800 Metern Plusgrade, am Sonnblick (3.100m) liegt kein Neuschnee und im Tal brennt die Sonne bei 25 Grad. Und: Höchstwerte sind angesagt. Vereinzelt soll es bis zu 28 Grad haben – die Ewig-Rekorde am 7. Oktober wackeln.

Wetter.at

Sahara-Luft bringt Rekordwerte
Verantwortlich für diese T-Shirt-Temperaturen im Oktober ist die Sahara-Luft. Experte Hohenwarter: „In Nordafrika und in Südspanien herrscht ein Tiefdruckgebiet. Von der Vorderseite dieses Tiefs kommt warme Luft, auch aus der Sahara, zu uns.“

Sahara-Staub in Österreich
Und die beschert uns Außergewöhnliches: „Am Donnerstag bringen die Luftmassen Sahara-Staub zu uns. Der Schwerpunkt liegt südlich der Alpen. Ob man den Staub auch spüren wird, ist ungewiss“, sagt Hohenwarter. Dass gar die Erderwärmung für dieses Oktober-Hoch verantwortlich ist, schließt die renommierte Klima-Expertin Helga Kromp-Kolb aus. Aber: „Es passt ins Bild unseres Klimas“, sagt sie.

Das Schönwetter wird am Donnerstag (Westen), spätestens jedoch am Freitag (Osten) unterbrochen: Kaltluft strömt zu uns und bringt Abkühlung.

Sölden hofft auf Schnee
Trotzdem zittern die Veranstalter des Ski-Weltcup-Auftakts am 24. Oktober in Sölden (Tirol) – denn derzeit gibt es im Ötztal noch viel zu wenig Schnee. Hohenwarter: „Mit viel Glück schneit es in der Ötztaler Gegend zwar ein paar Zentimeter am Sonntag. Ob es dann aber Minusgrade und weitere Niederschläge geben wird, ist derzeit sehr ungewiss. Es wird wirklich zur Zitterpartie.“