Michael Jackson: Wird Prozess erneut verschoben?

Michael Jackson: Wird Prozess erneut verschoben?

Verzögerungstaktik:
Die Anwälte von Dr. Conrad Murray haben angedroht, den Prozess ihres Mandantens weiter zu verzögern. Der Arzt plädiert auf nicht schuldig im Verfahren wegen Totschlags an Popstar Michael Jackson (†50), der im vergangenen Juni an einer akuten Propofol-Vergiftung starb. Murray erschien am 6. April erstmals vor Gericht, doch sein Besuch dauerte nur knappe 30 Minuten, bevor die Verhandlung auf den 14. Juni vertagt wurde.

Abgesagt
Die Anwaltschaft Murrays hat nun bekanntgegeben, den Termin nicht einhalten zu können, da ihnen immer noch Dokumente, die den Fall betreffen, fehlten. Miranda Sevcik, die Sprecherin von Murrays Anwalt Ed Chernoff, erklärte gegenüber der Klatschwebseite 'TMZ', das Team habe lediglich 3.500 Seiten der Akte erhalten. Die Bezirksstaatsanwaltschaft von Los Angeles hätte aber angegeben, es gäbe "hunderttausende Seiten mit Material".

Ein Sprecher der Bezirksstaatsanwaltschaft wies solche Berichte zurück und entgegnete, es gäbe lediglich "tausende Seiten" und das Anwaltteam habe "die Mehrzahl" der Dokumente erhalten.n Sevcik behauptete, Chernoff bezweifle, die vollständige Akte bekommen zu haben und denke nun darüber nach, den Prozess erneut vertagen zu lassen, sollte er die gesamten Unterlagen nicht schnellstmöglich kriegen.

In dem Prozess wird es darum gehen, ob Dr. Conrad Murray seine Zulassung als Arzt behält und ob er sich in einem vollständigen Prozess wegen des Todes von Michael Jackson verantworten muss.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum