Andy & Kelly Kainz: Getanzt wird so lang es geht

Andy & Kelly Kainz: Getanzt wird so lang es geht

Der morgige Muttertag ist für Kelly Kainz (34) ein ganz spezieller. Schließlich kann ihn die hübsche Dancing-Queen – sie und ihr Ehemann Andy Kainz (36) eroberten als VIP-Tanzlehrer bei der ORF-Show Dancings Stars im Sturm die Herzen des Publikums – als werdende Mama ein letztes Mal entspannt und ruhig genießen.
Denn schon in wenigen Monaten wird es im Hause Kainz turbulenter zugehen. Im September wird die gebürtige Engländerin zum ersten Mal Mutter.

Frau Kainz, herzliche Gratulation zu der freudigen Nachricht. Wann ist es denn soweit?
Kelly Kainz: Vielen Dank! Der Termin ist im September.

Wissen Sie schon, ob es ein Bub oder ein Mädchen wird – oder lassen Sie sich überraschen?
Kainz: Nein, wir wissen es nicht – es soll auch für uns eine Überraschung werden.

Sie haben 2009 offen darüber gesprochen, dass Sie Gewebswucherungen an den Eierstöcken hatten – hatten Sie Angst, gar nicht schwanger werden zu können?
Kainz: Nein, ich hatte 2008 eine Endometriose-Operation, bei der alles erfolgreich entfernt werden konnte. Aber entgegen allen Medienberichten, die uns ja schon vor drei Jahren eine Schwangerschaft „anhängen“ wollten (lacht), haben wir es nie so ernsthaft probiert. Erst vor Kurzem haben wir uns dafür entschieden. Eigentlich haben wir es Andys Cousine Sabrina zu verdanken, dass es so schnell geklappt hat: Sie hat mir ein Eisprung-Testgerät geborgt. Nach zwei Monaten war es dann soweit!

Sie werden nächste Woche 35 – warum haben Sie sich etwas länger Zeit gelassen?
Kainz: Meine Einstellung war schon seit früher Jugendzeit, dass ich zuerst meine Karriere als Tänzerin vorantreiben wollte. Ich habe mein Leben als junger Mensch ohne Kinder sehr genossen. Außerdem war mir immer wichtig, in einer guten Beziehung zu leben und zuerst ein schönes Zuhause aufzubauen. Jetzt ist der Zeitpunkt perfekt!

Werden Sie nun Ihre Karriere als Tänzerin beenden?
Kainz: Meine Karriere bleibt meine Karriere – mit oder ohne Kinder. Ich habe im 5. Monat meine letzte Show getanzt und werde hoffentlich im Spätherbst wieder fit genug sein, das weiterhin zu tun. Tanzunterricht gebe ich natürlich auch noch – bis mein Babybauch zu sehr im Weg ist (lacht).

Aber Sie schonen sich schon?
Kainz: Ich achte natürlich auf unser Baby, aber ich habe eine starke Mutter als Vorbild. Sie hat als Friseurin bis ein paar Tage vor der Geburt gearbeitet. Eine Schwangerschaft ist ja keine Krankheit!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum