Vor Südafrika-Reise den Schutz gegen Masern prüfen

Vor Südafrika-Reise den Schutz gegen Masern prüfen

Mit rund 90 Prozent der Fälle sei die Provinz Gauteng mit der Hauptstadt Pretoria die Region mit den meisten Krankheitsfällen gewesen. Eine Immunität bestehe in der Regel, wenn ein Mensch schon einmal an Masern erkrankt war.

Als Alternative gibt es eine Impfung, die für Kinder im zweiten Lebensjahr empfohlen wird, aber auch später nachgeholt werden kann, empfiehlt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf. Bei Masern zeigt sich laut dem CRM acht bis zwölf Tage nach der Ansteckung ein großfleckiger rötlicher Ausschlag auf der Haut. Zu den Symptomen gehören außerdem Abgeschlagenheit, hohes Fieber und Lichtempfindlichkeit. Entgegen einer landläufigen Meinung seien Masern "keine harmlose Kinderkrankheit", warnen die Experten. Schwere Verläufe träten auch bei Erwachsenen relativ häufig auf.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum