Sido outet sich als "Ex-Ossi"

"Ich kann da aber jetzt drüber stehen. Es war einfach an der Zeit." Sidos neues Album "Aggro Berlin" erscheint an diesem Freitag. Gleichzeitig erklärte Sido, warum er seine Herkunft so lange verschwiegen hatte: "Ich hatte in den ersten Tagen, als ich damals nach Westdeutschland kam, viele Probleme wegen meiner ostdeutschen Vergangenheit." Weil er nach dem Umzug nach West-Berlin nicht als "Ostler" dastehen wollte, "sondern cool wie alle anderen auch", habe er nichts gesagt. Sido, der versteckt hinter einer Maske und als Galionsfigur des Plattenlabels Aggro Berlin mit dem Kiez-Hit "Mein Block" berühmt wurde, galt lange als Westberliner Rap-Ikone.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum