Charlotte Roche sagt Ja zu Drogen, außer Heroin

Der Nutzen von Drogen hänge dabei jedoch immer vom psychischen Zustand des Konsumenten ab, betont Roche. "Natürlich hat Kiffen und LSD oder Ecstasy schon Leuten geholfen! Man muss aber das Nutzen-Schaden-Risiko abwägen. Bei mir hat das Langzeitgedächtnis gelitten. Zum Glück gibt es Wikipedia."

In dem Interview legt Roche der Fernseh-Kollegin Sandra Maischberger (43), die nach einer hilfreichen und ungefährlichen Droge fragt, den Gebrauch von Ecstasy nahe. Dieses Rauschgift bringe "wenig Nebenwirkungen, große Glücksgefühle", behauptet Roche.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum