Armin Rohde zögerte bei Rolle in "Unter Bauern"

Gezögert habe er wegen seiner Familiengeschichte: "Einer meiner Großväter war einer der Massenmörder im Warschauer Ghetto." Rohde spielt Menne Spiegel, der mit seiner Ehefrau Marga (Veronica Ferres) von couragierten Bauern im Münsterland vor den Nazis versteckt wurde.

Regisseur Ludi Boeken habe ihn schließlich mit den Worten überzeugt: "Du bist nicht dein Großvater, und ich bin nicht mein Großvater. Wir sind eine neue Generation." Zur Vorführung des Films in Israel wollte Rohde dennoch nicht reisen: "Da hat mich die alte Familienschuld eingeholt."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum