06. Juli 2016 09:58
Slideshow
Kuss-Arten
Kuss-Arten

Der französische Kuss

Der Klassiker! Damit ist eigentlich nur der normale Zungenkuss gemeint. Er besagt, dass man seinem Partner noch näher sein will.

Das wilde Abschlabbern

Pure Zungenakrobatik! Es glüht nicht nur, es brennt schon vor sexueller Energie. Man will den anderen. Und das sofort! Die Zunge vermittelt zwischen den zwei Liebenden.

Der Spiderman-Kuss

Es hat nichts mit dem Film zu tun. Nur hat man seit der romantischen Kussszene, bei der er sie über Kopf küsst endlich eine Betitelung gefunden. Diese Art zu küssen zeigt, dass beide bemüht sind, dem anderen auf immer neue Art seine Liebe zu zeigen. Diese Beziehung verspricht noch viele schöne Überraschungen.

Der zarte Kuss

Weniger ist mehr: Indem sich die Lippen nur ganz sanft und tastend berühren, stimuliert das einen großen Teil des Gehirns, wodurch mehr sexuelle Impulse ausgelöst werden als bei einer intimen Berührung.

Der Schmetterlingskuss

Der Schmetterlingskuss ist genau das Richtige für Romantiker: dabei lässt man die Zunge so sanft wie Schmetterlingsflügel flattern und kitzelt mit leicht geöffnetem Mund die Lippen des Partners. Erfordert einiges an Übung.

Der Knabber-Kuss

Die Zähne kommen ganz sanft zum Einsatz - an den Lippen und der Zungenspitze. Dieser Kuss steht für enorme Leidenschaft und sexueller Begierde.

Der flüchtige Kuss

Geschlossene Augen und ein kurzer Kuss. Diese Kuss kommt bei genau zwei Beziehungsstadien vor: Entweder man kennt sich noch nicht lange und hält daher noch etwas Distanz. Oder man ist schon sehr lange zusammen – der klassische Abschieds-Wiedersehen-Kuss eben.