Whisky mit Wodka

Schauspieler Otto Kullberg (Hübchen) ist allseits beliebt. Doch gelegentlich trinkt er über den Durst hinaus. Als er deshalb bei einem Filmprojekt auszufallen droht, kommt mit dem jüngeren Kollegen Arno Runge (Markus Hering) eine Zweitbesetzung ins Spiel, mit dem alle Szenen sicherheitshalber nachgedreht werden, sollte Kullberg ausfallen. Pikanterweise ist auch Bettina (Harfouch) am Set. Sie, die mit dem smarten Regisseur (Groth) verheiratet ist, ist nicht nur die Filmpartnerin des alternden Schauspielers, sondern auch dessen Ex-Geliebte. Arno befindet sich mitten in diesem Beziehungschaos. Er hat Gefallen an seiner hübschen Kollegin Heike (Valery Tscheplanowa) gefunden. Und dann ist da noch der Film, der von einer Dreiecksgeschichte zwischen einem Mann (Otto bzw. Arno), einer Frau (Bettina) und deren Tochter (Heike) handelt. Kino und Wirklichkeit drohen ineinander zu verschmelzen, die Dreharbeiten werden zur Belastungsprobe.  

"Whisky mit Wodka" basiert auf einem realen Ereignis: 1957 drehte Kurt Maetzig für die DFA einen Zweiteiler mit dem Titel "Schlösser und Katen". Der Hauptdarsteller Raimund Schelcher war sehr dem Alkohol zugetan und stellte ein Produktionsrisiko dar. Um ihn zu motivieren, beschlossen die Produzenten, seine Rolle doppelt zu besetzen und engagierten einen zweiten Schauspieler. Der Versuch fruchtete, denn Schelcher nahm sich zusammen und die Zweitbesetzung konnte nach zwei Wochen wieder entlassen werden. Aus dieser Idee entwickelte Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase gemeinsam mit Regisseur Andreas Dresen eine Geschichte, die über das eigentliche Grundkonzept weit hinausgeht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum