Woody Allen im März 2010 in der Wiener Stadthalle

Jazz war für Woody Allen stets mehr als ein Hobby. Seit dem 15. Lebensjahr spielt der als Allen Stewart Königsberg geborene Regisseur Klarinette, seinen berühmten Bühnennamen lieh er sich einst vom Musiker Woody Herman. Und auch in den Filmen von Allen taucht die Leidenschaft für frühen Jazz immer wieder auf: Tommy Dorsey und Erroll Garner, Al Jolson und Frank Sinatra sind da zu hören, aber auch Künstler wie Bunny Berigan oder Carmen Cavallaro. In "Sweet and Lowdown" ließ er Sean Penn den Jazzmusiker Emmet Ray verkörpern. Und für "Sleeper" schließlich nahm er den Soundtrack sogar selber auf. Auch beim Konzert in Wien wird - wie Allen einmal meinte - eine Musik zelebriert, "die einst auf Paraden, in Bordellen und auf Picknicks" gespielt wurde.

INFO: Der Kartenverkauf beginnt laut Aussendung am 3. November. Tickets gibt es bei Ö-Ticket, unter (01) 96096 und http://www.oeticket.com, in jeder Bank Austria-Filiale sowie bei Wien Ticket unter (01) 58885 und http://www.wien-ticket.at.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum