26. November 2009 16:36
Heizungsregler nicht voll aufdrehen
Um die Wohnung schnell warm zu bekommen, drehen Bewohner besser nicht den Thermostat an der Heizung voll auf. Das hat nur bei veralteten Ein-Aus-Ventilen einen Effekt, erläutert der Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland. Moderne Ventile öffnen oder schließen je nach eingestellter Temperatur selbstständig.

Wenn sie aber voll aufgedreht werden, steuert das offene Ventil eine zu hohe Temperatur an. Dabei wird die gewünschte Raumtemperatur schnell überschritten und unnötig viel Energie verbraucht. Besonders leicht bedienbar sind intelligente und programmierbare Thermostate, so der Verband. Sie ließen sich recht schnell montieren, und die Mehrkosten rechneten sich nach wenigen Jahren. Sie regeln die Heiztemperatur je nachdem, ob sich jemand im Raum aufhält oder ob es Tag oder Nacht ist. Auch beim Lüften "denken" programmierbare Heizkörperthermostate mit: Sie registrieren Temperaturabfälle beim Öffnen des Fensters und regeln die Heizung herunter.