28. Oktober 2015 11:13
Slideshow
Halloween-Mythen
....

Was hat es mit dem Kürbis auf sich?

Die klassische Zutat für ein gelungenes Halloween-Fest - der Kürbis: Auch dazu gibt es die passende Mär. Sie betrifft den irischen Dorfschmied Jack O'Lantern, der so geizig und habgierig gewesen sein soll, dass ihm sogar in der Hölle der Zutritt verwehrt wurde. Er wurde bestimmt, auf ewig mit einer Laterne herumzuziehen. Nur ein Stück glühender Kohle in einer ausgehöhlten verrunzelten Zuckerrübe bekam er mit. Über irische Auswanderer kam die Geschichte von Halloween nach Amerika - und dort wurde aus der Rübe ein Kürbis.

 

Prophezeiungen

Der Name Halloween hat mit dem 1. November, dem Allerheiligentag zu tun. Dieser heißt im Englischen "All Saints Day" oder "All Hallows", der Abend davor daher der "All Hallows Eve" - verkürzt eben Halloween. Dieser soll übrigens sehr gut für Weissagungen geeignet sein. Beliebt sind Prophezeiungen zu Reichtum und privatem Glück. So werden Münzen und Ringe oder Fingerhüte in Speisen entdeckt, der Finder wird zu Dagobert Duck oder segelt in den Hafen der Ehe bzw. bleibt sein Leben lang allein.

 

Schwarze Katze

Dass sie Unglück bringen sollen, glaubte man schon vor Jahrhunderten. Zur Zeit der Hexenverfolgung galten die Haustiere der Angeklagten als vertraute Dämonen, die ihnen vom Teufel zur Seite gestellt wurden. Auch heute noch durchfährt viele ein kalter Schauer, wenn ihnen eine schwarze Katze über den Weg läuft...  Aber es geht auch anders: Einem schottischen Volksmärchen zufolge hat verheißt der Besuch einer schwarzen Katze Reichtum!

 

Fledermäuse

Auch sie kamen im Mittelalter als Vertraute von Hexen und Dämonen in Verruf. Wer in der Nacht einen Fledermaus vorbeifliegen sah, fürchtete um sein Schicksal. Drei Fledermäuse in einer Nacht bedeuteten, dass eine nahestehende Person bald versterben würde. Flog eine Fledermaus ins Haus, glaubte man, dass Geister das Eigenheim in Beschlag genommen hätten.... 

 

Nut-Crack-Orakel

Ein weitverbreiteter Brauchtum in den USA. In der Halloween-Nacht werfen Paare Walnüsse ins Feuer. Sie sollen Auskunft über das Liebesschicksal geben. Je nachdem ob sie verbrennen, glühen oder laut explodieren gibt es Anlass zur Freude oder betretende Gesichter rund ums Lagerfeuer.