Gourmettagebuch

Daniela Schimke:

Gourmettagebuch

Zugegeben, ich war ein wenig skeptisch, als mich liebe Freunde jüngst ans gefühlte Ende der Welt, irgendwo zwischen Kahlenberg und Leopoldsberg, lockten. Kann eine uralte Jausenhütte der richtige Ort für ein gepflegtes Abendessen mit coolen Drinks sein? Ja, sie kann! Denn, was sich mir da mitten im Wald offenbarte, darf man getrost als Hotspot bezeichnet. Eine dynamische junge Crew hat aus der ehemaligen Josefinenhütte – einst von wandernden Großfamilien speziell am Wochenende gestürmt, um im vergilbten Ambiente lieblos zubereitete Würstel zu verzehren – mit viel Kreativität und Liebe zum Detail die „Hütte am Weg“ gezaubert. Ob im traumhaften Gastgarten (mit Naturholzbar, antikem Kinderkarussell und vielen anderen Accessoires) oder in den entzückend dekorierten Gasträumlichkeiten – Gemütlichkeit und Gastfreundschaft werden in diesem urig-modernen Schmuckkästchen großgeschrieben. Serviert werden ­unprätentiöse, aber köstliche Hausmannskost und selbst gemachte Mehlspeisen. Dafür lohnt es sich, ans Ende der Welt zu wandern. Oder zu fahren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum