Beauty-Produkte während der Schwangerschaft: Vorsicht!

Besser vermeiden:

Beauty-Produkte während der Schwangerschaft: Vorsicht!

Sie freuen sich auf Ihr Baby und wollen nur das Beste für den baldigen neuen Erdenbewohner, dabei lassen sich allerdings im täglichen Leben und in dem Gebrauch von für Sie normalen Alltagsprodukten, schädliche Stoffe für Ihr Kind entdecken.
Über manche Produkte sollten Sie sich besser informieren und Sie während der Schwangerschaft meiden.

Versuchen Sie folgendes zu vermeiden: 1/8
Retinoide
Diese verwendet man sehr gerne um lästige und unschöne Falten , Akne oder Dehnungsstreifen zu behandeln und sie schleichen sich in ganzen vor allem auch in ganz vielen Produkten ein: Kapseln und Tabletten, Cremen etc.  Bis jetzt ist es zwar nur bei den oral einzunehmenden Varianten bekannt, dass Sie Geburtsschäden auslösen können, aber sicher ist sicher.
Salizylsäure
Diese befindet sich in den meisten Produkten, die Akne bekämpfen sollen um die Haut wieder schön zu machen. Sie findet sich aber auch in oral einzunehmenden Mitteln und kann auch hier Geburtsschäden auslösen. Alternativ können während der Schwangerschaft Produkte mit Glycolsäure verwendet werden.
Hydrochinon
Sollten Sie während Ihrer Schwangerschaft unter Hyperpigmentierung leiden, versuchen Sie auf Produkte mit Hydrochinon zu verzichten. Nutzen Sie stattdessen lieber Chemie-freie Sonnencreme in de Zink Oxid oder Titanium Dioxid enthalten ist.
Nagellack
Natürlich dürfen Sie sich während Ihrer Schwangerschaft auch Ihre Nägel lackieren, aber geben Sie Acht. Besser ist es wenn Sie sich vorher weder die Nägel schneiden noch die Nagelhaut zurück schieben, da Sie so das Risiko erhöhen, dass die Stoffe, die Ihr Nagel normalerweise vor einem Eindringen in Ihren Körper abhält, doch noch hineingelangen können.  Sollten Sie auf eine Maniküre oder Pediküre allerdings nicht verzichten wollen eignet sich statt dem Lack ein Pflegeöl ohne chemischen Zusatzstoffen besser um Ihre Nägel zum Glänzen zu bringen.
Selbstbräuner
Alles was Sie sich auf die Haut schmieren gelangt in gewissen Mengen auch in Ihren Blutkreislauf. Manche Inhaltsstoffe von Selbstbräuner sind harmlos, andere allerdings ist die Zusammensetzung nicht bei allen Mitteln die Gleiche, weshalb doppelte Vorsicht geboten ist. Wichtig ist es daher, wenn Sie nicht auf Selbstbräuner verzichten wollen, darauf zu achten ob sich keine bekannten Krebserreger-Stoffe in Ihrem Produkt befinden.
Haar-Farbe
Zum Haare färben während der Schwangerschaft gibt es unterschiedliche Meinungen. Zudem in Färbemitteln viele bekannte krebserregende Stoffe enthalten sind. Für diejenigen, die daher auch während Ihrer Schwangerschaft nicht auf eine neue Haarfarbe verzichten wollen wird empfohlen auf Highlights zurückzugreifen und Komplettfärbungen, die mit Ihrer Kopfhaut in Berührung kommen zu vermeiden.
Waxing
Auch beim Waxing treten Bedenken auf, wenn es darum geht es während der Schwangerschaft durchzuführen. Denn wenn die Behandlung nicht ordentlich durchgeführt wird besteht durch eingewachsene Haare ein Infektionsrisiko. Wenn Sie dennoch nicht auf Waxing verzichten wollen gehen Sie sicher, dass Ihr Studio sauber ist und das verwendete Wachs immer frisch geöffnet wird.
Botox und Lippen-Füllungen
Die meisten Hautärzte raten ohnedies Botox und andere chemische Mittel während einer Schwangerschaft zu vermeiden, dennoch aber sollten Sie auf Nummer sicher gehen. Sollten Sie allerdings absolut nicht darauf verzichten können, wird von Experten geraten ein fachlich professionell ausgebildetes Institut aufzusuchen und sich die Lippen dort auffüllen zu lassen. Dennoch muss gesagt sein, dass es noch keine Studien gibt, die wirklich ausschließen, dass es ungefährlich ist.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum