..

8 Laster, die wir uns verzeihen sollten

...

Wieder einmal zu viel Geld ausgegeben
Ab und zu muss auch das Luxus-Biest in uns seinen Auslauf genießen. Schämen Sie sich nicht wegen dem neuen Paar Stiefel, das Sie doch eigentlich gar nicht brauchen, Sie haben sich Ihr Geld hart verdient. Und irgendjemand muss ja schließlich die Wirtschaft beleben…

Neugierig gewesen
Inoffiziell wissen wir schon alles, offiziell sind wir die reinsten Unschuldslämmer. Wir sind doch eigentlich gar nicht neugierig sondern vielmehr … ähm… „informationsbewusst“! Und was wir an Klatsch und Tratsch durch diverse Investigation erfahren haben, bereichert unser Leben und macht es bunter.

Mit der besten Freundin abgelästert
Also wirklich – jemand MUSSTE ja einmal sagen, was für ein hinterlistiges Aas der neue Arbeitskollege eigentlich ist. Bevor wir gegenüber ihm selbst ausfällig werden, „beraten“ wir uns lieber mit der besten Freundin. Dass wir dabei vielleicht in der einen oder anderen Angelegenheit gewaltig übertreiben, kann schon mal passieren, aber das befreiende gemeinsame Lachen macht unser schlechtes Gewissen (man darf ja eigentlich gar nicht lästern) auf jeden Fall wett.

Herumgealbert wie ein kleines Kind
Die Welt ist ernst genug, da müssen wir nicht auch noch daheim Grabesstimmung aufsetzen. Sich einfach kindischen Albernheiten hingeben kann eine schöne Möglichkeit sein, abzuschalten. Und Ihre Freunde wissen sowieso, dass sie auch wichtige Themen mit Ihnen besprechen können.

Eine Prise zu arrogant gewesen
Natürlich wäre es auch eine Option gewesen, bei der langsamen Kassiererin im Supermarkt  NICHT genervt die Augen zu verdrehen. Aber in manchen Situationen hat eine leichte Arroganz Vorteile: Wer Überlegenheit ausstrahlt, wird nicht so schnell für blöd verkauft. Man muss sich ja nicht gleich wie die Axt im Walde aufführen, alles bleibt eine Frage der Dosierung.

Der Naschsucht verfallen
Schon seit der Schule wissen wir, dass Schokolade Glückshormone freisetzt. Wie können kleine Dosen dann bitte schlecht sein? Gut, die ganze Tafel wäre nicht nötig gewesen, aber wir wollten auf Nummer sicher gehen.

Einfach mal abgeschalten
Kinder bei der Oma abgeliefert, den Göttergatten zum Männerabend geschickt, ab in die Badewanne und einfach mal den Kopf freimachen. Wir sind da ähnlich wie unser Handy-Akku: mit leerer Batterie funktioniert einfach nichts. Darum seien Sie doch manchmal egoistisch und laden Ihre Energien auf.

Verschlafen
Wir können ja eigentlich gar nichts dafür: der Wecker hat ganz sicher absichtlich gestreikt. Und jetzt sind wir in schrecklichem Stress, weil wir es nur noch mit Ach und Krach rechtzeitig ins Büro schaffen. Da sind wohl einfach unsere tierischen Instinkte durchgekommen – Bären halten ja zum Beispiel auch Winterschlaf und niemand regt sich darüber auf!